Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
28 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Anzeigen
Lange Nacht Theater 2017-start
Filmfest Dresden
Record Store Day
Katerine Belkina - start

Veranstaltungen Dresden heute

Kulturnachrichten aus Dresden und Umgebung

FILMFEST DRESDEN
Der Kurzfilm im Focus (6.4.-9.4.2017)

Vielseitig, international, inspirierend ist das Programm des FILMFEST DRESDEN. Jedes Jahr im April bringt es an sechs Festivaltagen die besten Kurzfilme aus aller Welt nach Dresden und zieht damit jährlich rund 20.000 Besucher an, darunter bis zu 500 akkreditierte Fachbesucher Das Herzstück des Programms bilden seit jeher der Internationale und der Nationale Wettbewerb. Sie bringen in rund zwölf Programmen etwa 80 Filme aus mehr als 20 Ländern der Welt auf die Leinwand. Um die Nominierungen bewerben sich jedes Jahr mehr als 2.000 Spiel- und Animationsfilme aus über 80 Ländern. Die Einreichungen dürfen nicht älter als zwei Jahre und nicht länger als 30 Minuten sein. Am Ende des Festivals küren die Jurys in unterschiedlichen Kategorien die besten Filme und vergeben insgesamt acht Goldene Reiter und Preisgelder in Höhe von mehr als 60.000 Euro.Foto: Filmfest Dresden Alle Informationen zum Programm, zu Eintrittskarten und Spielorten hier auf eien Klick.

 6. Langen Nacht der Dresdner Theater am 1. April!

Der Vorverkauf im Internet hat begonnen. Um 16:00 Uhr geht es bereits auf einigen Bühnen am 1.4.17 mit Programmen für die ganze Familie los. Vorstellungen, die auch für kleinere Kinder geeignet sind, haben wir gekennzeichnet. Alle anderen Theater steigen dann ab 17:00 Uhr nach und nach ein. Mehr als 20 Theater zeigen bis 24:00 Uhr ihr vielfältiges Programm aus Theater, Oper, Operette, Tanz, Musik, Puppentheater und Kabarett. Insgesamt können Sie auf über 30 Bühnen mehr als 150 Vorstellungen sehen. So viel Theater gibt es an keinem anderen Abend im Jahr! Alle Theaterbegeisterten und Neugierigen sind zum Entdecken, Staunen und Flanieren eingeladen. (Text: Lange nacht der Theater, Foto Klaus Gigga)  Alle Informationen, alle teilnehmenden Thetaer und Infos zum Kartenvorverkauf hier auf einen Klick!

KULTURPALAST DRESDEN

Am 28. April 2017​ öffnet der Kulturpalast als komplett modernisiertes Dresdner Kulturhaus am Altmarkt seine Türen. Damit belebt die Landeshauptstadt die Idee eines Kulturzentrums neu, das viele Menschen begeistern und dem internationalen Rang Dresdens entsprechen wird. Ein Haus der Künste und des Wissens, ein Ort der Begegnung, ein Raum für Kommunikation: der neue Dresdner Kulturpalast führt diese Vision in die Zukunft. Der neue Konzertsaal steht im Zentrum des Projektes. Mit hervorragender Akustik und markanter Architektur wird er zur musikalischen Mitte Dresdens, zur ersten Bühne für heimische Klangkörper und gastierende Stars. Die neue städtische Zentralbibliothek umschließt diese Mitte. Sie vereint Wissen, Bildung und Erlebnis in einer modernen Bibliothekslandschaft und prägt den neuen, offenen Charakter des Kulturpalastes. Mit dem deutschlandweit bekannten Kabarett „Die Herkuleskeule zieht eine weitere Kulturinstitution in den neuen Kulturpalast. Sie vervollständigt den Dreiklang aus Kunst, Wissen und Kommunikation. (Quelle Kulturpalst Dresden) ....  Alle Veranstaltungen im Kulturpalast Dresden finden Sie hier auf einen Klick!

DAS PILLNITZER KAMELIENHAUS ÖFFNET WIEDER FÜR BESUCHER
Schloß & Park Pilnitz (ab 24.02. bis Mitte April 2017)

Langsam beginnen sich die ersten Kamelienknospen zu öffnen. Diese botanische Vorankündigung des Frühlings geht wie jedes Jahr einher mit der Öffnung des Kamelienhauses für Besucher: Ab dem 24. Februar ist es täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr zugänglich. Es braucht noch einige Sonnenstrahlen, um die Kamelie vollends zur Blüte zu bringen, so dass sich in den nächsten zwei Monaten die „Grand Dame“ des Pillnitzer Schlossparks von ihrer schönsten und farbenfrohen Seite zeigen wird. Den Besucher erwartet zur Hauptblüte Mitte/Ende März ein Blumenmeer aus  karminroten,  glockenförmigen Blüten, welches den riesigen Kamelienstrauch bedecken wird. Wiederkommen lohnt sich also, um das wandelhafte Naturschauspiel in Gänze betrachten zu können. Weitere Informationen zur Kamelie, den Öffnungszeiten und Preisen - hier auf einen Klick! Foto (c) Kamelie schloesserland-sachsen.de Wolfgang Friebel

UNTER ITALISCHEN HIMMELN
Albertinum Dresden bis 28.05.17

Italien, das „Land, wo die Zitronen blüh’n“, war im 19. Jahrhundert ein magnetisierender Ort. In Deutschland befeuerte Johann Wolfgang von Goethe mit seiner 1816/17 veröffentlichten „Italienischen Reise“ nachhaltig den kollektiven Drang in den Süden. Bereits 1801 brachte Heinrich von Kleist, als er schwärmerisch von einem „reinen blauen italischen Himmel“ über Dresden schrieb, die tief verankerte Sehnsucht nach dem hellen Licht eines Landes zum Ausdruck, das ebenso mit seinen antiken und christlichen Stätten, mit seinem Reichtum an Renaissancekunst sowie mit seinen rauen und elegischen Landschaften verzauberte. Das Albertinum zeigt eine umfassende Retrospektive zu deutschen Italienbildern des 19. Jahrhunderts. Erstmals wird hierzu der reiche Bestand der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, ergänzt um hochkarätige Leihgaben, in den Fokus gerückt. Das Schaffen deutschsprachiger Künstler steht dadurch im Dialog mit Arbeiten herausragender internationaler Zeitgenossen wie Camille Corot, Johan Christian Dahl und Arnold Böcklin. ... weitere Informationen und Bildmaterial zur Ausstellung finden Sie hier auf einen Klick!

OTTO GRIEBEL. IM PANOPTIKUM DER ZEIT
Städtische Galerie Dresden NEU ab 3.2.2017

Der Dresdner Maler Otto Griebel (1895-1972) ist bisher vor allem als Vertreter der proletarisch-revolutionären Kunst in der Zeit der Weimarer Republik bekannt. 1929/30 malte Griebel sein berühmtes Bild „Die Internationale“. Es hängt heute im Deutschen Historischen Museum Berlin. Dieses und zahlreiche agitatorische Plakate und Handzettel im Wahlkampf für die KPD in der Weimarer Zeit trugen nach dem 2. Weltkrieg dazu bei, ihn fast ausschließlich auf die Rolle des proletarischen Malers zu reduzieren. Die aktuelle Ausstellung in der Städtischen Galerie Dresden „Otto Griebel. Im Panoptikum der Zeit“ zeigt uns jedoch auch ganz andere spannende Seiten seines malerischen Schaffens.
Nach dem Ersten Weltkrieg versuchte Griebel, sich experimentell die neuesten Entwicklungen der avantgardistischen Kunst anzueignen. Bis 1922 studierte er bei Robert Sterl in Dresden. In dieser Zeit war er der einzige Dresdner Maler, der nichtgegenständlich arbeitete. Nach dem Intermezzo „Dada“ fand Griebel 1920 zu einer sachlich-realistischen Gestaltungsweise, die ihm einen direkten Ausdruck seiner politischen Überzeugungen ermöglichte. Anfangs nahe an Stil und Themen seines Kommilitonen Otto Dix, fand Griebel um 1923 zu einer eigenständigen Handschrift. In der zweiten Hälfte der 1920er Jahre machte er sich überregional einen Namen als Aktzeichner, Humorist und politisch-kritischer Künstler. Foto: Franz Zadnicek "Der Arbeitslose" Ausfürhrliche Informationen zur Ausstellung "Otto Griebel. Im Panoptikum der Zeit mit zahlreichen Bildern und dem umfangreicgen Begelitprogramm finden Sie hier auf einen Klick.

KULTURHAUPTSTADT DRESDEN
Dresden möchte sich um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 bewerben.

Doch warum eigentlich? Klar, wir strotzen vor architektonischen Kostbarkeiten, historischen Kunstschätzen und Kultureinrichtungen von Weltrang. Und natürlich haben wir auch eine junge Kunstlandschaft, eine hippe Szenekultur und glanzvolle Feste. Doch reicht dies wirklich aus, um Kulturhauptstadt zu sein? Gleichzeitig ist Dresden Bühne und Austragungsort für Konflikte und Probleme. Menschen beäugen sich kritisch, streiten oder beschimpfen sich. Die Kulturstadt Dresden steht damit – wie viele andere europäische Städte auch – vor großen Herausforderungen. Genau hier kann Kultur ansetzen. Denn: Kultur ist Musik, Tanz und Theater. Kultur bedeutet aber auch, miteinander zu diskutieren und gemeinsam das Zusammenleben in der Stadt zu gestalten (foto dresden.de) ... weitere Infos zur Bewerbung und wie Sie sich einbrigen können: hier auf einen Klick.

Theater in Dresden

Semperoper, Staatsschauspiel Dresden, Boulevardtheater, Societaetsthetaer, Projekttheater, HELLERAU u.v.a. haben ihre Spielzeitpause beendet und laden mit vielfältigen Programmen und zahlreichen Premieren in ihre Häuser ein. Das Theater Junge Genration und die Staatsoperette bereiten sich auf den Umzug ins Kulturkraftwerk Mitte, Ende des Jahres, vor. 

Eine komplette Übersicht aller Theatervorstellungen in Dresden, geordnet nach Tagen, finden Sie hier im Theater Dresden Kalender. Übrigens, das gibt es auch für alle Konzerte Dresden, alle Führungen Dresden und sogar alle Lesungen Dresden. Am besten Sie schauen regelmäßig rein in den Kulturkalender für Dresden und Umgebung, damit Sie keine Veranstaltung verpassen. (Foto Staatsschauspiel Dresden-Großes Haus)

Die TOP 10 Museen in Dresden

Die Museen in Dresden zählen in ihre Dichte und Vielfalt zu den bedeutendsten weltweit. Das verwundert niemanden, der weiß, wie sich die heutige sächsische Landeshauptstadt von ihrer ersten Besiedlung in der Jungsteinzeit vor mehr als 7 000 Jahren, über die  Residenzen sächsischer Markgrafen, Kürfürsten und Könige ab dem späten Mittelalter bis hin zum florierenden Kunst- und Kultur-, Forschungs- und Wirtschaftsstandort der Gegenwart entwickelt hat.

Dementsprechend unermesslich sind die Schätze, die sich in den Museen der Stadt entdecken lassen; schier unerschöpflich die geistigen Ressourcen, die sich zum Verwerten anbieten. Museumsbesuche sollten zur Gewohnheit werden, damit wir wissen, was in uns steckt und wozu wir fähig sind. Unsere Top-Favoriten unter den Museen Dresdens sind: (Foto: Verkehrsmuseum Dresden) ... weiterlesen

Erstelle Deine eigenen Kulturliste - einfach und schnell

Sie wollen eine eigene Kulturliste erstellen - kein Problem! Der Kulturkalender bietet auch das. Neben jeder Veranstaltung finden Sie ein Sternsymbol. Den Stern markieren und schon ist die Veranstaltung in ihrer persönlichen Liste gespeichert, abrufbar über den Stern auf der Startseite oben links.