Rüstkammer im Residenzschloß Dresden - SKD – Alle Veranstaltungen

  Innere Altstadt
01067 Dresden
0351/49142000
www.skd.museum
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
Dauerausstellung

Rüstkammer

[Kunst]
Details www.skd.museum
  Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Rüstkammer Rüstkammer im Residenzschloß Dresden - SKD 38 DD/MM/YYYY
 

Rüstkammer Im Residenzschloß Dresden (SKD)

Die Blicke der Besucher richten sich auf den 1563 bis 1564 vom Antwerpener Goldschmied Eliseus Libaerts geschaffenen Prunkharnisch für Ross und Mann. Vielen bleibt er als die „goldene Rüstung“ oder als „Herkules-Harnisch“ in Erinnerung. Die zweifellos als ein künstlerisches Hauptwerk anzusehende Waffengarnitur erstrahlt seit Februar 2013, zusammen mit einer bedeutenden Auswahl der umfangreichen Sammlung der Rüstkammer, im Riesensaal des Residenzschlosses. Im März 2016 erwartet die Besucherinnen und Besucher mit Weltsicht und Wissen um 1600 die Eröffnung eines weiteren großen Ausstellungsbereiches der Rüstkammer im Dresdner Residenzschloss.

Blickwechsel in die Türckische Cammer im Residenzschloss: Hier geht eine überwältigende Wirkung von den acht aus Holz in Originalgröße geschnitzten Pferden aus, die zu den Höhepunkten der neuen Dauerausstellung zählen. Jeder der rund 150 kg schweren, prunkvoll geschmückten Araber ist ein Unikat. Gleich zu Beginn des Rundgangs empfangen in einer Großvitrine fünf dieser Pferde prächtig geschmückt den Besucher. So unterschiedlich die beiden Präsentationen dieses bedeutenden Museums inhaltlich auch sind, gemein ist beiden, dass der Besucher kaum weiß, wohin er angesichts der zahllosen Prunkwaffen den Blick zuerst wenden soll.

Die aus dem Besitz sächsischer Herzöge und Kurfürsten hervorgegangene Dresdner Rüstkammer zählt zu den kostbarsten Prunkwaffen- und Kostümsammlungen der Welt. Sie vereint Meisterwerke von Waffenschmieden, Künstlern und Kunsthandwerkern aus ganz Europa und dem Orient und umfasst etwa 10.000 Prunkwaffen – Harnische, Helme, Schilde, Schwerter, Degen und Dolche, Säbel und Pusikane, Pistolen und Gewehre – sowie Reitzeuge und Prunkkleider, Kunstkammerstücke und Bildnisse vorwiegend des 16.-18. Jahrhunderts aus dem Besitz der wettinischen Kurfürsten. Die Türkenmode am kursächsischen Hof findet in der reichen Sammlung orientalischer und orientalisierender Waffen, Kleidung und Reitzeugen sowie in den großartigen Türkenzelten ihren Ausdruck. Diese ungemein prachtvollen Gegenstände sind in der Türckischen Cammer im Residenzschloss zu bewundern. Sie überraschen viele Besucher, denn sie werden in einer Rüstkammer eigentlich nicht erwartet.
 

Türckische Cammer im Residenzschloss

Die Türckische Cammer zählt zu den ältesten und weltweit bedeutendsten Sammlungen osmanischer Kunst außerhalb der Türkei. Dank ihres Geschmacks, ihrer Sammelleidenschaft und ihres Strebens nach fürstlicher Machtdarstellung trugen die sächsischen Kurfürsten vom 16. bis zum 19. Jahrhundert legendäre Schätze der sogenannten Türkenmode zusammen.

Unter Kurfürst August dem Starken erreichte die sächsische Bewunderung für das damalige osmanische Reich ihren absoluten Höhepunkt. So inszenierte sich der sächsische Kurfürst und spätere polnische König mehrfach als Sultan und schickte seinen Adjutanten Johann Georg Spiegel auf exotische Einkaufstour nach Konstantinopel. Zudem importierte er eigens für seine barocken Feste Kamele und Araberpferde mit edlen Prunkreitzeugen an den Dresdner Hof. Das größte Objekt der 2010 entstandenen Türckischen Cammer ist ein osmanisches Dreimastzelt - ein 20 Meter langer, 8 Meter breiter und 6 Meter hoher Traum aus Gold und Seide. Ausschließlich in Dresden können die Besucher das aufgespannte Zelt betreten und damit einen Glanzpunkt der damaligen osmanischen Textilkunst hautnah erleben. Zu weiteren Highlights zählen unter anderem acht aus Holz geschnitzte Pferde in Originalgröße. Jedes der rund 150kg schweren, prunkvoll geschmückten Araber ist ein Unikat und entsprechend ihrer historischen Überlieferungen passgenau angefertigt. Weltweit einmalig ist auch die Gruppe osmanischer Reflexbögen mit Originalbespannung, deren ältestes Exemplar aus dem Jahr 1586 stammt sowie vier faltbare Trinkbecher aus Leder. Insgesamt enthüllen mehr als 600 Objekte auf 750 Quadratmetern im Detail den glänzenden Reichtum der Türckischen Cammer. 
 

Öffnungszeiten Rüstkammer

Türckische Cammer, Riesensaal und Weltsicht und Wissen um 1600
10 bis 18 Uhr, dienstags geschlossen
 

Eintrittspreise Ticket Residenzschloss

Gültig für: Neues Grünes Gewölbe, Türckische Cammer, Rüstkammer im Riesensaal, Münzkabinett, Fürstengalerie, Hausmannsturm (April-Oktober), Weltsicht und Wissen um 1600, aktuelle Sonderausstellungen im Kupferstich-Kabinett außer Historisches Grünes Gewölbe

Eintrittspreis normal: 12,00 Euro
Eintrittspreis ermäßigt: 9,00 Euro
Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren: frei
Gruppen ab 10 Personen, pro Person: 11,00 Euro
Audioguide: frei
 

Kombiticket Residenzschloss mit Zeitticket Historisches Grünes Gewölbe

Gültig für: Historisches Grünes Gewölbe, Neues Grünes Gewölbe, Türckische Cammer, Rüstkammer im Riesensaal, Münzkabinett, Fürstengalerie, Hausmannsturm (April-Oktober) sowie aktuelle Sonderausstellungen im Kupferstich-Kabinett
Eintrittspreis: 21,00 Euro 
Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren: frei
Audioguide: frei
 

Barrierefrei ins Museum Rüstkammer

Türckische Cammer, Riesensaal und Weltsicht und Wissen um 1600:
Der stufenlose Zugang zum Residenzschloss ist über die Sophienstraße, Taschenberg 2 und die Schloßstraße möglich.

quelle skd.museum