Veranstaltungen |

8. Bahnerlebnistage in der Sächsischen Schweiz

 

Am 25. und 26. April finden in der Sächsischen Schweiz die 8. Bahnerlebnistage statt.

Neun familienfreundliche Ausflugsziele laden zu einem bunten Erlebniswochenende rund um das Thema Eisenbahn. Pirna/Dresden, 15. April 2015 (tvssw) – Die Sächsische Schweiz ist nicht nur ein natürliches Wanderparadies, sondern auch ein Eldorado für Eisenbahnfreunde. Mehrere Ausflugsziele entführen an verschiedenen Orten in der Region und auf ganz unterschiedliche Weise in die faszinierende Welt der Schienenfahrzeuge. Einmal im Jahr, zu den Bahnerlebnistagen, gestalten sie gemeinsam ein buntes Erlebniswochenende für die ganze Familie. Das nächste Mal am 25. und 26. April.

Die Eisenbahnwelten in Kurort Rathen präsentiert die mit 7 300 Quadratmetern größte und aufwendigste Miniatur-Gartenbahnanlage der Welt. Vier Kilometer Gleise wurden hier verlegt. Zwischen 255 Gebäuden und 16 Bahnhöfen verkehren ständig 32 Züge.

Miniatur Elbtal in Königstein mit der Nachbildung des Elbtals zwischen Obervogelgesang und Bad Schandau bietet mit Kinderschminken, Wunschzugfahrten und einer Malstraße ein buntes Programm für Kinder. Und der Miniaturpark Kleine Sächsische Schweiz in Dorf Wehlen lädt zur Mitfahrt auf einer Miniatur-Bergbahn durch die aus Sandstein nachgebildete Sächsische Schweiz. Auch Bahnen in Originalgröße rollen durch die Region.

Die Nationalparkbahn etwa bietet grenzüberschreitende Touren auf der neuen Trasse zwischen Děčín (Tetschen), Bad Schandau, Sebnitz und Rumburk (Rumburg). In Sebnitz lohnt das werkseigene Museum des weltgrößten Herstellers der TT-HO-Modellbahnen Tillig einen Zwischenstopp. Und das Gartenbahnstüb’l in Stolpen bewirtet hungrige Eisenbahnfans mit dem Gartenbahnexpress und lädt Kinder zur Bastelstunde.

Ein Stück Mobilitätsgeschichte mit Seltenheitswert ist die Kirnitzschtalbahn. Es ist nicht nur Deutschlands kleinster Straßenbahnbetrieb, sondern auch die weltweit einzige Straßenbahn, die in einen Nationalpark einfährt. Neben regulären Fahrten durch das wildromantische Tal der Kirnitzsch stehen am Bahnerlebniswochenende auch Führungen durch das Depot und Besichtigungen der Fotovoltaikanlage auf dem Programm. Und den Mitgliedern des Kirnitzschtalbahn-Vereins „Freunde des Eisenbahnwesens – Verkehrsmuseum Dresden“ darf bei der Frühjahrsrevision am historischen Triebwagen über die Schulter gesehen werden.

Eine für die Region bedeutende Strecke war einst auch die der Schwarzbachbahn. Sie fuhr von 1898 bis 1951 zwischen Kohlmühle und Hohnstein. Dann wurden die Gleise demontiert. Ein Verein müht sich seit Jahren mit hohem Engagement darum, ein Stück der alten Strecke zu neuem Leben zu erwecken. 400 Meter Gleise hat er bereits wieder verlegt, acht Fahrzeuge restauriert und den Bahnhof in Lohsdorf als Museum originalgetreu wiedererrichtet. Der Bahnhof öffnet zu den Aktionstagen mit einer Modellbahnausstellung. Gleisbaugeräte werden vorgestellt und eine Diesellok kommt zum Einsatz. Und das Feldbahnmuseum Herrenleite in Lohmen präsentiert seine gesammelten Fahrzeugschätze bei einer großen Fahrzeugschau. Einige davon laden zur Mitfahrt durch den Steinbruch ein. Die Einrichtungen öffnen von 10 bis 18 Uhr. Tillig Modellbahnen Sebnitz haben bis 16 Uhr und der Verein Schwarzbachbahn bis 17 Uhr geöffnet. Nationalpark- und Kirnitzschtalbahn fahren planmäßig. In allen Einrichtungen gilt der reguläre Eintrittspreis. Nähere Informationen und das ausführliche Programm liefert die Website www.saechsische-schweiz.de/bahnerlebnis.