Veranstaltungen |

PalaisSommer

 

Der nächste Palais Sommer Dresden findet voraussichtlich vom 28.07. bis 27.08. 2017 im Japanischen palais Dresden statt und ist wie immer ohne Eintritt. Unterstützen können Sie den Palais Sommer hier.

 

RÜCKBLICK Palais Sommer Dresden 2016 

   Vier Wochen voller Kunst, Kultur, Musik und Yoga sind am Wochenende im Park des Japanischen Palais zu Ende gegangen. Vom 29. Juli bis 28. August fand dort der Palais Sommer statt und lockte über 33.750 Besucher zum Genießen unter freien Himmel. Veranstalter Jörg Polenz blickt stolz auf die nunmehr siebte Saison zurück: „Wir sind überglücklich und können es kaum glauben, dass wir uns erneut in der Produktion und den Inhalten weiterentwickelt haben und um ein Vielfaches in den Besucherzahlen gestiegen sind. Ohne unsere Künstler, Partner, die vielen ehrenamtlichen Helfer und natürlich unsere Gäste wäre das alles nicht möglich gewesen.“ 
 
Erstmal ließ der Palais Sommer noch vor der offiziellen Eröffnung im Juli drei Mal wöchentlich Yoga im Park stattfinden. Mit den 2.250 zusätzlichen Gästen wurden die Sessions mit stetig wechselnder Übungsleitern von insgesamt 6.200 Yogis besucht und gehören damit zur zweitbeliebtesten Veranstaltung des eintrittsfreien Kunst- und Kulturfestivals. Übertroffen wurden sie von den Klaviernächten. An acht Abenden lauschten 8.900 Besucher den Klängen der Tastenvirtuosen. Eine Erweiterung im Genre und Neuerung im Programm war die Klaviernacht+. Der Auftritt von Pianist Lambert und die Norwegerin Anette Askvik überzeugten gut 3.000 Gäste. Spannend gestalteten sich zudem die Hörspielnächte, die in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur stattfanden und insgesamt 1.700 Hörer im Palaisgarten versammelten.
 
Besonders international zeigte sich das diesjährige Pleinair/Malerei. Der künstlerische Leiter Aleko Adamia brachte nicht nur Absolventen der Kunsthochschulen Thessaloniki und der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) Dresden zusammen. Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz veranstaltete der Palais Sommer erstmals das Projekt „Folge kleinen Herzen“, bei dem Kinder aus Dresdner Schulen mit Kindern aus einer Flüchtlingsunterkunft an der Leinwand arbeiteten und sich gemeinsam mit professionellen Künstlern an eigenen Werken versuchten. Fast 100 Teilnehmer ließen über 150 Arbeiten entstehen. Die 68 besten von ihnen wurden zur Finissage an der 60 Meter langen Präsentationsfläche ausgestellt und die drei engagiertesten Jungkünstler mit Sachpreisen des Künstlerfachmarktes Gerstaecker belohnt. Auf Staffeleien konnten zudem die Werken der Künstler und Autodidakten bestaunt werden. Alle Bilder sowie ein im Rahmen des Palais Sommers entstandener Ausstellungskatalog können auch im Nachgang an das Festival erworben werden. Doch nicht nur das, am letzten Wochenende wurde das malerische Schaffen der Besten mit dem Canalettopreis ausgezeichnet. Über den ersten Platz unter den professionellen Künstlern freuten sich Hans Ulrich Wutzler und Christoph Schlepphorst sowie Karolin Töpfer und Felina Wießmann auf dem zweiten Platz. Unter den Autodikaten wurde Petra Zimmermann als Erstplatzierte gekürt, Zweite ist Susann Flasche und Dritte Gabriele Garcia.
 
Ein Rahmenprogramm mit Musik, Film und Sommerfesten rundete das vielfältige Programm des Palais Sommers ab. Ein besonderes Highlight dabei war die Singer-Songerwriter-Nacht Vol. 1, die gemeinsam mit dem Festival „The Sound of Bronkow“ stattfand und im ersten Jahr drei Bands und Solokünstler aus den USA sowie Hamburg nach Dresden brachte. „Trotz nasskaltem Wetters kamen 2.000 Besucher, die zur Fortführung des neuen Konzertformates im nächsten Jahr bestärken“, resümiert Veranstalter Jörg Polenz und gibt damit auch schon einen Ausblick auf den Palais Sommer 2017, der auch dann eintrittsfrei bleiben soll. „Unser Anliegen ist es, Kunst, Kultur und Bildung für jeden zugänglich zu machen. Die positive Resonanz der Besucher bestätigt uns und lässt uns an dieser Idee festhalten sowie das Konzept ausbauen. Nichtsdestotrotz sind wir auf Unterstützung angewiesen.“ Für 2017 sucht der Palais Sommer Sponsoren, Mäzene und engagierte Helfer, die das eintrittsfreie Kunst- und Kulturfestival weiterhin ermöglichen. Die Schirmherrin Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, lobt das eintrittsfreie Dresdner Festival: „Mehr Besucherinnen und Besucher, mehr Veranstaltungen und daraus folgend die Fortsetzung im nächsten Jahr – die Bilanz kann sich sehen lassen. Der Palais Sommer schafft es in einmaliger Weise, Begegnungen zwischen Fremden und Einheimischen, zwischen Jung und Alt in einer friedlichen Atmosphäre zu ermöglichen. Deshalb freue ich mich auf die Neuauflage 2017.“  
 
Weitere Informationen zum Palais Sommer und zum Spendenkonto unter www.palaissommer.de.; quelle Palais Sommer, Fotos Palais Sommer und EMODD