Museen Dresden - Die Top 10

Unsere Top-Favoriten unter den Museen Dresdens sind:

Eines der Neuesten: Weltsicht und Wissen um 1600 – die alte neue Kunstkammer im Georgenbau

Genaugenommen ist die jüngste Dauerausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden die Mutter der meisten unter ihrem Dach vereinten Museen. Die vormalige Dresdner Kunstkammer entstand und entwickelte sich aus der Handwerker- und Sammelleidenschaft des Kurfürsten August und seiner Nachfolger. Aus dem einzigartigen Fundus heraus spezialisierten sich im 19. Jahrhundert viele Museen mit heute internationalem Renommee. „Weltsicht und Wissen um 1600“ führt in einzigartiger Weise zu den Wurzeln zurück. Sie bringt uns die Dresdner Renaissance im höfischen Umfeld erstaunlich nahe, wenn wir die Werkzeuge, Gartengeräte, ganze Werkstätten und Spielkabinette betrachten und  uns in die protestantische, von Entdeckungen ihrer Zeit geprägte Gedankenwelt hineinversetzen. Endlich kommt neben dem barocken ein weiteres, profilstarkes Bild zum Vorschein, an dem sich Identität in Dresden festmachen lässt!

Themenschwerpunkte:
Der Renaissance-Kurfürst als Handwerker und Drechsler
Werkstätten und Spielkabinette im höfischen Gebrauch
Zeitgenössische Entdeckungen und Erfindungen
Schätze aus der Schlosskapelle
 

Eines der  Prächtigsten: Historisches Grünes Gewölbe und Neues Grünes Gewölbe

 Das „Grüne Gewölbe“ ist eine der reichsten Schatzkammern in Europa und präsentiert sich uns im Dresdner Schloss mit zwei Ausstellungskonzepten. Umgeben von rund 3 000 kostbaren Kunstschätzen und verspiegelten Schauwänden bis hoch zur Decke lässt sich im „Historischen Grünen Gewölbe“ barockes Punkgefühl entwickeln. Hier, am historischen Ort der ehemals Grünen Schatzkammer, stellte August der Starke seine Liebhaberstücke aus, um sie voller Besitzerstolz seinesgleichen zu präsentieren. Heute tun wir es ihm gleich und schreiten durch die Kabinette voller Bernstein, Elfenbein, Silber, Gold und Edelsteine.


Besondere Höhepunkte:
Pretiosensaal mit kostbaren Gefäßen und dem besonderen Eckkabinett voller Kleinpretiosen
Juwelenzimmer mit einmaliger Sammlung von Fürstenschmuck des 18. Jahrhunderts

Dagegen lassen sich im „Neuen Grünen Gewölbe die etwa 1.000 Meisterwerken höchster Juwelier- und Pretiosenkunst in zahlreichen Schauvitrinen detaillierter erkunden. Wir können Sie umrunden, ihnen ganz nahe kommen und dem inszenierten Lichtstrahl dorthin folgen, wo sie unsere Aufmerksamkeit besonders verdienen. Respekt vor diesem virtuosen Können!

Besondere Höhepunkte:
In Gold und Perlen gefasster Kirschkern mit 185 geschnitzten Köpfen im Micro-Kabinett
Große Fregatte aus Elfenbein im Ersten Saal der Kurfürsten
Goldenes Kaffeezeug und der Thron des Großmogul Aureng-Zeb im Dingliner-Saal
Hutagraffe mit dem einzigen und größten grünen Diamanten der Welt
 

Eines der Dynamischsten: Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Längst ist das Deutsche Hygiene-Museum Dresden über sein ohnehin schon breit aufgestelltes, populärwissenschaftliches Ur-Format „Körper und Gesundheit“ hinausgewachsen.  Jeder, der sich beruflich oder privat kulturellen, gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Fragestellungen widmet, findet hier ein offenes Diskussionsforum. Dem überaus großen Kreis der Förderer und Kooperationspartner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik verdanken wir hervorragende Sonderausstellungen zu brennenden Fragen unserer Zeit, spannende Zusammenkünfte für den aktuellen Wissensaustausch und breit gefächerte, anspruchsvolle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche. Klasse, wie nah das Museum bei uns ist!


Besondere Höhepunkte:
Dauerausstellung: Abenteuer Mensch, Staunen – Lernen – Ausprobieren
Sonderausstellung Sprache: Welt der Worte, Zeichen und Gesten mit Begleitprogrammen
Dresdner Kinder-Museum: Erlebnisbereich die Fünf Sinne
 

Eines der Erstaunlichsten: Kupferstich-Kabinett

Das Dresdner Kupferstichkabinett versteht sich als „Museum der Meisterwerke“ und in seiner Qualität und Einzigartigkeit als eines der wichtigsten Kunstmuseen für Zeichnungen, druckgrafische Werke und Fotografien der Welt. Was sich hier erkunden lässt, sprengt alle Vorstellungskraft von künstlerischen Schaffen auf engem Raum:  Rund 515.000 Werke von mehr als 20.000 Künstlern aus acht Jahrhunderten und zahlreichen Ländern. Die Sammlung ist unendlich reich an Themen, hält die berühmtesten Künstler ihrer Zeit bereit und kann gar nicht anders, als sich in immer neuen Sonderausstellungen zu präsentieren. Und noch etwas ist ungewöhnlich: Zur Begegnung der ganz besonderen Art lädt das Kupferstichkabinett in seinem Studiersaal ein. Hier darf sich jeder in aller Ruhe einem Original gegenübersetzen, ohne Barriere, für ganz intime Momente mit dem Kunstwerk. Ein Museum, bei dem man nicht aus dem Stauen heraus kommt.

Besondere Exponate:
Zeichnungen und Grafiken von Dürer, Rembrandt, Toulouse-Lautrec, Picasso, Munch, Richter, Baselitz, Goya, Michelangelo, 
Holzschnitte von Cranach
 

Eines der Experimentierfreudigsten: Technische Sammlungen Dresden

In den Technischen Sammlungen Dresden ist deutsche und vorwiegend sächsische Industrie- und Technikgeschichte zuhause. Der vormalige Industriebau der Foto- und Filmindustrie beherbergt neben den genialen Technikerfindungen vergangener Zeiten Experimentierfelder und Labore für die angehenden Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler von Morgen. Absoluter Renner für Groß und Klein ist mit über 100 Spiel- und Experimentierstationen das Erlebnisland Mathematik. Für Kinder und Jugendliche, die aktuelle Entwicklungen in der Energie-, Mobilitäts- und Materialtechnik erforschen wollen, ist ein Schülerforschungslabor eingerichtet. Und wer sich für Informations- und Kommunikationstechnik interessiert, kann auf interaktive Expedition in die Welt der Mikro- und Nanoelektronik gehen. Hier bekommt man Lust auf mehr!

Schwerpunktthemen
Museumskino ERNEMANN
Feuer! Über Feuer und Feuergefahr
Erlebnisland Mathematik: Mitmachen, nachdenken, staunen
DLR_School_Lab: Raus aus der Schule – rein ins Labor
Cool X: Energie in einer digitalen Welt
 

Eines der Berühmtesten: Gemäldegalerie Alte Meister

Ihre Schönheit und grazile Eleganz, mit der sie ihren Sohn in den Armen hält, haben die Sixtinische Madonna von Raffael weltweit berühmt gemacht – und damit auch seit über 260 Jahren die Dresdner Gemäldesammlung der sächsischen Kurfürsten. Seit ihrem Einzug in Dresden krönt sie bis heute die Vielzahl der Meisterwerke, zu denen Werke der Renaissance, holländische und flämische Maler des 17. Jahrhunderts und herausragende Gemälde der altdeutschen und altniederländischen Malerei gehören. Sie alle sind prunkvoll gerahmt und präsentieren sich eindrucksvoll an Wänden nach einem speziellen Farbkonzept. Wir sind uns dieses Schatzes voll bewusst!

 

Weitere besonders bekannte Gemälde:
Giorgione: Schlummernde Venus
Jan van Eyck: Dresdner Marienaltar
Pinturicchio: Bildnis eines Knaben
Vermeer: Bei der Kupplerin
Tizian: Der Zinsgroschen
Jean-Étienne Liotard: Das Schokoladenmädchen
 

Eines der Bewegendsten: Verkehrsmuseum Dresden

Nirgends kommt uns technischer und technologischer Fortschritt so verdichtet ins Bewusstsein, wie beim Besuch des Verkehrsmuseums Dresden. 200 Jahre Straßenverkehrsgeschichte, sächsische und deutsche Eisenbahngeschichte von den Anfängen im neunzehnten Jahrhundert bis in die neunziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts, spannende Exponate der Fluss- und Hochsee-Schifffahrt sowie Seltenes und Besonderes der DDR-Luftfahrtindustrie veranschaulichen den genialen Erfinder- und Pioniergeist von Menschen der Vergangenheit bis in die Gegenwart. Damit der Funke überspringt, ist Mitmachen ganz groß angesagt. Im Zukunftslabor geht es mit Verkehrsexperten zur Mobilität von morgen zur Sache, während Kinder Lokführer, Pilot und Kapitän sein können. Zur Physik des Fliegens kann experimentiert werden und wen interessiert, wie ein modernes Flugzeug gebaut wird, kann dies am Monitor verfolgen. Unsere Empfehlung: Unbedingt hingehen!

Besondere Höhepunkte:
Eine zur international größten zählenden Spur-0-Modelleisenbahnanlage
Die „Muldenthal“, älteste, original erhaltene deutsche Dampflokomotive
Stärkster Bahnmotor der Welt
Das Dampfwagen-Automobil, ältestes bekanntes sächsisches Automobil 1895
Das Motorrad „Böhmerland“
Original BMW AM 1, 1932 in Eisenach gebaut
Nachbau der ersten deutschen Dampflokomotive „Saxonia“
 

Wo Dresden verwurzelt ist: Stadtmuseum Dresden

Im Stadtmuseum lässt sich am besten ein Gefühl für Dresden entwickeln. Hier ist vor uns ausgebreitet, wo die Anfänge liegen, wovon mittelalterliche Funde aus ihrer Zeit erzählen und inwiefern die Renaissance der Stadt als Zentrum der höfischen Macht europäische Bedeutung verlieh. Besonders eindrucksvoll präsentiert sind das Formieren der bürgerlichen Gesellschaft in Dresden, ihr Aufblühen, Leistungsvermögen und Kampf um bürgerliche Freiheiten. Wer sich als Dresdner begreifen will, kann sich mit Hilfe einmaliger Objekte und exemplarischer Lebensläufe den Licht- und Schattenseiten gesellschaftlichen Lebens widmen, Wendepunkte verdeutlichen, über die jüngste Stadtgeschichte hinaus nachdenken und mit Experten diskutieren.


Besondere Höhepunkte
Votivtafeln „Zehn Gebote“ aus der Kreuzkirche
Grabbeigaben „Sophienschatz“ aus der ehemaligen Sophienkirche
Prächtige Amtsketten
Produkte des Dresdner Erfindergeistes: Lingners Odolflasche, Ernemanns Kamera, Eschebachs Eisschrank
 

Wo es um Krieg und Frieden geht: Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Mit seinen umfangreichen Sammlungen zu Militärtechnik, Waffen, Munition, Uniformen, Orden, Gebrauchsgegenständen und vielem einschlägig anderen mehr, gehört das Militärmuseum Dresden zu den bedeutendsten Geschichtsmuseen in Europa. Es führt auf berührende Weise vor Augen, wie Krieg und Gewalt deutsche Geschichte mitgeschrieben haben; unterbreitet Angebote für das Erinnern; widmet sich der Rolle von Macht und Politik und beleuchtet neben vielem anderem mehr Schnittstellen, über die technische und technologische Entwicklungen des Militärs in die zivile Nutzung überführt sind. Nicht zuletzt geht es auch um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts – also Geschichte, die noch zu schreiben ist. Das geht uns alle an!

Besondere Höhepunkte
Sojus 29-Kapsel von Sigmund Jähn
Militär und Gesellschaft
Kunstsammlung mit mehr als 1.100 Gemälden, 500 Plastiken, 12.000 Zeichnungen und Grafiken
Fotografiewesen der NVA (Militärbilddienst)
 

Eines der Literarischsten:  Erich-Kästner-Museum in der Villa Augustin

Es ist das Museumskonzept, das so ganz anders ist. Wer das Wohnhaus des Schriftstellers erwartet, gar die Möbel, in denen er wohnte oder seine Arbeits- und Alltagsgegenstände, der liegt vollkommen daneben. Das Museum ist für alle, die Spaß am Selber- und Mitdenken haben. Wie Erich Kästner lebte, was ihn umtrieb muss von jedem selbst ergründet werden. Jeder entscheidet für sich, zu welchen Informationen er Zugang haben will, welche er vertiefen möchte und wie er sich damit auseinandersetzt. Hier geht jeder selbstbestimmt auf Kästner zu.  Toll, dieses ganz persönliche Entdecker-Museum für Groß und Klein!

Themenschwerpunkte:
Kästner und seine positiven Helden:  Kinderliteratur, Filme und Theater
Kästner und seine Gesellschaftskritik
Kästner und die Medien
 

Liste der Museen in Dresden

Die nachfolgende Liste von Museen in Dresden ist beachtlich. Wer sein Lieblingsmuseum nicht entdeckt hat, schreibt bitte an uns. Wir werden es mit aufnehmen.
Demnächst gibt es auch eine Übersicht über die zahlreichen kleinen und großen privaten Galerien, die ebenfalls den Ruf Dresden als Kunst- und Kulturstadt mehren. 
 
Botanischer Garten der TU Dresden
Buchmuseum der SLUB
Carl-Maria-von-Weber-Museum
Deutsches Hygiene-Museum
Dresdner Parkeisenbahn und Palais im Großen Garten
Eisenbahnmuseum Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt
Erich Kästner Museum
Fernmeldemuseum Dresden
Festung Dresden
Galerie Alte Meister
Galerie Neue Meister
Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden
Gedenkstätte Münchner Platz Dresden
Hans Körnig Museum Dresden
Heimat- und Palitzsch-Museum Prohlis
Historisches Grünes Gewölbe
Josef-Hegenbarth-Archiv
KraftWerk – Dresdner Energie-Museum
Kunstbibliothek
Kunstfond
Kunstgewerbemuseum
Kunsthalle im Lipsiusbau
Kunsthaus Dresden
Kupferstich-Kabinett
Kügelgenhaus
Leonhardi-Museum
Mathematisch-Physikalischer Salon
Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
Museum Hofmühle Dresden
Museum für Sächsische Volkskunst
Museum für Völkerkunde Dresden
Münzkabinett
Neues Grünes Gewölbe
Palais Großer Garten
Porzellansammlung
Rüstkammer im Riesensaal
Schillerhäuschen
Schloss & Park Pillnitz
Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
Skulpturensammlung
Stadtmuseum Dresden
Stasi-Unterlagen-Behörde
Straßenbahnmuseum Dresden
Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung
Technische Sammlungen Dresden
Türckische Cammer
Universitätssammlungen. Kunst+Technik der TU Dresden
Verkehrsmuseum Dresden

Bildnachweise
Grünes Gewölbe: (c) Staatliche Kunssammlungen Dresden, Foto,Hans Christian Krass
Deutschen Hygiene-Museum Dresden (c) EMOD