Vortrag |

10 VERSUCHE ÜBER DIE FREUNDSCHAFT – Deutsches Hygiene-Museum Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Ringvorlesung in Kooperation mit dem DFG-Projekt „Das Ethos der Freundschaft. Diskurse und Narrationen von Gemeinsinn in der mittelalterlichen Literatur“ an der Technischen Universität Dresden.

Ob es sich bei Freundschaft um eine anthropologische Konstante handelt, ist unter Anthropologen, Ethnologen und Soziologen umstritten, aber offenbar kennen alle Hochkulturen Vertrauensbeziehungen, die nicht ausschließlich über Familie und Verwandtschaft begründet werden. In hochkulturellen, aber noch schwach institutionalisierten Gesellschaften wie den antiken und mittelalterlichen, übernimmt Freundschaft offenbar die Funktion, gemeinsame Wertorientierungen herzustellen und darüber die Gemeinschaft zu stabilisieren. Mit der fortschreitenden sozialen Differenzierung schwinden solche gesamtgesellschaftlich relevanten Aspekte und Freundschaft wird entweder zu einer zeitweiligen privaten und partikularen Beziehung, die keine besondere gesellschaftliche Relevanz mehr hat, zu einem Oberbegriff für alle Felder von gemeinsamen Leidenschaften und Interessen, wie etwa Fußball oder Politik, oder zu einem Synonym für Kunden- und Markenbindung.
Die Vortrags/Vorlesungsreihe will diesem Wandel des Freundschaftsbegriffs nachgehen und die Frage diskutieren, welche Bedeutungsaspekte von Freundschaft heute besondere Relevanz haben.