• Startseite
  • Veranstaltung
  • 2000 km Freiheit – Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Multivisionsshow |

2000 km Freiheit – Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza – Schloss Wackerbarth (Sächs. Staatsweingut) | Alle Veranstaltungen

28.01.2017 20:00
Reihe BILDER DER ERDE
Details bilder-der-erde.de
Alle in Schloss Wackerbarth (Sächs. Staatsweingut)
Schildenstraße (Tram 4)
Bahnhof Radebeul West (S-Bahn S1)
28/01/2017 20:00 28/01/2017 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de 2000 km Freiheit – Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza (mit Hans Turner) Schloss Wackerbarth (Sächs. Staatsweingut) 38 DD/MM/YYYY
 

2000 KM FREIHEIT – Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza
101 Tage voller Höhen und Tiefen – gefüllt mit 90.000 Höhenmetern

Der Schneeberg und die Rax sind die Wiener Hausberge – und die Hausberge von Hans Thurner. Oft stand er an klaren Herbsttagen dort oben und blickte Richtung Westen, auf die Silhouetten der immer höher werdenden Berge. Was, wenn man mal einfach aufbrechen würde und in diese Richtung ginge? Von hier, wo die Berge anfangen und immer weiter – bis dorthin, wo sie im Meer versinken.

Ein Gedanke, der zur Vision wurde. Eine Vision, die gelebt werden wollte. Im April 2011 war es soweit. Zusammen mit Anita Lechner bricht Hans Thurner am Fuße des Leopoldberges an der Donau zu Wien auf. Ihre Route führt sie über die Wiener Hausberge, Niedere Tauern, Karnische Alpen, durch die Dolomiten, weiter südlich der Westalpen, über viele Etappen des GTA (Grande Traversata delle Alpi), durch die Berge des Italienischen Piemont und schließlich durch die Seealpen in Frankreich. Nach 101 Gehtagen: Das Meer! Es war, als stünden sie zum ersten Mal in ihrem Leben am Meer. Was lag dazwischen? Was war die größte Herausforderung? Was galt es zu erleben, zu spüren, zu begreifen? Warum war es anders? Weil das Ziel kein Gipfel, sondern das Meer war?

In 2000 KM FREIHEIT gibt Hans Thurner viele Antworten, der Vortrag ist für ihn mehr als ein Reisebericht. Es ist ein Erinnern an das natürliche Tempo des Menschen, als Gegenbewegung zu den grassierenden Weiter-Höher-Schneller-Aktivitäten der heutigen Zeit. Ein Maximum an Begegnungen durch ein Minimum an Geschwindigkeit.

quelle bilder der erde