• Startseite
  • Veranstaltung
  • »A teyl vun dir – a teyl vun mir«
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
21 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

»A teyl vun dir – a teyl vun mir« – Ev. Kirche Sebnitz | Alle Veranstaltungen

 


»Eine Hälfte von dir – eine Hälfte von mir

«Valeriya Shishkova · Gesang,
Sergey Trembitskiy · Klavier/Flöte,
Gennadiy Nepomnjaschiy · Klarinette

Ein Mensch ist immer ein »Gemisch«: In ihm ist ein Teil von ihm selbst und ein Teil von den anderen – von den Eltern, von Freunden, von denen, die er liebt: »A teyl vun dir – a teyl vun mir«. … und wenn ein Mensch in ei­nem Land auf die Welt ge­kommen ist, doch in ei­nem anderen lebt, so ist immer in ihm ein Teil seines Vol­kes und auch ein Teil des an­de­ren Vol­kes. … und ist dieser Mensch ein Jude, dann gibt es in ihm noch zu­sätz­lich Jahr­hun­derte alte gespei­cherte Er­fah­rung der Ver­schmel­zung mit anderen Kul­tu­ren wie auch der Ver­trei­bung aus ihr. Die Sprache, Jiddisch, die er spricht, die Melo­dien, die er in seinem Herzen bewahrt – all das ist zum Teil von seinem Volk ge­schaffen, aber auch zum Teil von jenen Völkern, bei denen sein Volk gelebt hat. Darüber erzählt dieser Konzert-Abend, an dem jiddi­sche Lieder und Klezmer erklingen – Lieder jüdischer Autoren und einige eigene Lieder der Sängerin.

Die in Moskau geborene und seit vier­zehn Jahren in Dresden lebende Valeriya Shishkova hat sich in den ver­gangenen Jahren zu einer heraus­ragenden und deutsch­land­weit über­zeu­genden Inter­pretin jiddi­scher Lieder entwickelt. Zahlreiche Konzert­gast­spiele von Bremen bis München brachten ihr in den ver­gangenen Jahren große Aner­kennung und herzliche Reso­nanz. Auch im Aus­land: Sie ist Preis­trägerin des Inter­nationa­len Wett­bewerbs der jüdi­schen Musik in Amsterdam. Und das liegt – neben der Perfek­tion und dem begeis­tern­den Zusammen­spiel ihrer beiden Musiker – an der beson­deren Persön­lichkeit der Sängerin, die Wärme, Empathie und innige An­teil­nahme zu ver­schen­ken weiß. Valeriya Shishkova & »Di Vanderer« spielen so­wohl tradi­tionelle jiddi­sche Lieder und Klezmer als auch zeit­ge­nössi­sche Kompo­sitionen nach Texten klassi­scher und moderner jiddischer Autoren. Zu ihrem Reper­toire gehören auch eigene Kompo­sitio­nen nach Gedichten der isra­e­lischen Dichter Lev Berinsky und Michoel Felsen­baum, die beide zu den wenigen und mög­licher­weise letzten Autoren gehören, die nicht in Hebrä­isch, sondern in ihrer jiddi­schen Mutter­sprache schreiben. Valeriya Shishkova besitzt die Gabe, Lieder mit einer großen und er­greif­enden Emotio­nalität so spürbar und mit Herz­blut zu ge­stal­ten, dass sich wohl nie­mand im Raum diesem beson­deren Zauber ent­ziehen kann. Ihre große Mensch­lich­keit und Freund­lich­keit, den großen Reich­tum ihrer Seele, teilt sie in ihren Kon­zer­ten mit ihrem Publikum.

quelle: kirche sebnitz