literarisch-musikalisches Programm |

„Abschiedsparadies” – Villa Teresa in Coswig | Alle Veranstaltungen

 

„Abschiedsparadies” - Auf sinnlichen Pfaden mit Mozart und Brahms

Sprecher: Olaf Bär
Heike Janicke, Markus Gundermann | Violine
Christina Biwank, Beate Müller | Viola
Matthias Bräutigam, Violoncello
 
Lesung in mehreren Abschnitten, über das Programm verteilt mit Auszügen aus Peter Handkes Roman „Don Juan (erzählt von ihm selbst)“ aus dem Jahr 2004.
 
Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett g-Moll KV 516 
Johannes Brahms: Quintett G-Dur op. 111
 
Die in diesem Programm zusammengestellten Streichquintette verlangen geradezu nach einer Korrespondenz mit ebenso leidenschaftlicher Literatur. 
Mozarts g-Moll-Quintett gilt als ausgesprochen intimes Seelenbekenntnis des Komponisten. Zwischen Melancholie, Tragik und Dramatik bewegt sich der Charakter dieses Werkes, das 1787 entstand und zu den wichtigsten Kammermusikwerken Wolfgang Amadeus Mozarts zählt. Als Johannes Brahms beinahe einhundert Jahre später 1890 sein Streichquintett in G-Dur komponierte, sollte es ursprünglich sein letztes Kammermusikwerk werden. Es wird getragen von einer einzigartigen Klang- und Harmoniedichte, die den Zuhörer in eine Welt der leidenschaftlichen Gefühle entführt. 
Dieser Musik wird ein Werk zur Seite gestellt, das einen der größten Mythen des Abendlandes aufgreift. Peter Handke zeichnet in seinem Roman einen Don Juan, der – anders als der Frauenverführer anderer Werke (z.B. Mozarts „Don Giovanni“) – eine tiefe Treue zu seinen Frauen entwickelt, die im sieben beglückende Begegnungen mit diesen erleben lässt. Handke erzählt sie mit viel Humor, Charme und Tiefsinn. Es ist literarische Kammermusik, gelesen von Olaf Bär, getragen von den Streichquintetten Mozarts und Brahms.
 
Quelle: Börse Coswig