• Startseite
  • Veranstaltung
  • AKKORDEONALE 2017 Das 9. Internationale Akkordeon-Festival
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
24 Montag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
01 02 03 04 05 06 07
Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

AKKORDEONALE 2017 Das 9. Internationale Akkordeon-Festival – Dreikönigskirche Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Praller musikalischer Reichtum erwartet das Publikum: von traditionell bis zeitgenössisch, folkloristisch, exotisch, klassisch und jazzig. Virtuos und temperamentvoll! Adrenalin und Seelenbalsam!

01.05.2017 20:00
Reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN
Details www.mzdw.de
Alle in Dreikönigskirche Dresden
Albertplatz (Bus 261, 305, 326, 328; Tram 3, 6, 7, 8, 11)
Neustädter Markt (Tram 4, 8, 9)
01/05/2017 20:00 01/05/2017 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de AKKORDEONALE 2017 Das 9. Internationale Akkordeon-Festival Dreikönigskirche Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Servais Haanen (Niederlande) - Der Meister feiner Klänge präsentiert:

Stefan Straubinger (Deutschland) - Bayrische Grooves auf Bandoneon
Alevtina Nikitina (Russland) - Junge Virtuosin mit russischer Seele
Laurent Derache (Frankreich) - Esprit und Temperament im Jazzgewand
Rinah Rakotovao (Madagaskar) - Der Herzschlag Madagaskars

Als Begleitmusiker: 
Twelfth Day (Schottland) Athmospheric Folk auf Geige und Harfe

Der Niederländer Servais Haanen hat sich zum neunten Mal ein spannendes Programm mit Musikern aus den unterschiedlichsten Ländern ausgedacht: bayrische Grooves auf Bandoneon treffen auf temperamentvollen Jazz aus La France, alte russische Volksweisen begegnen den melodiösen Rhythmen Madagaskars, dazu atmosphärischer Folk auf Geige und Harfe und das Ganze zusammengewoben mit der bereits bekannten niederländischen Klangästhetik.

Kennzeichnend für die Akkordeonale ist die Begegnungen zwischen den Musikern in einem lebendigen Wechsel aus Solos und Ensemblestücken. Das ist eine Herausforderung, denn so verschieden die kulturellen Hintergründe (und Persönlichkeiten), so unterschiedlich sind auch die Herangehensweisen und Stile der Musiker: Der eine ist hoch studiert mit klassischer Ausbildung, der andere hat sein Instrument von frühester Kindheit an ganz selbstverständlich innerhalb seiner Kultur erlernt und die einzige wirklich gemeinsame Sprache ist die Musik.

So entsteht ein sehr lebendiges Nebeneinander auf der Bühne. Improvisationstalent, Spontaneität und die Lust am gemeinsamen Konzert lassen die Musiker wie von selbst zu einer Einheit werden. Im Zusammenspiel verbinden sich die vielfältigen Klangmöglichkeiten und etwas Neues, bis jetzt noch nicht gehörtes entsteht.
Ein einzigartiges Fest der Klänge, ein Ereignis der besonderen Art.

quelle: reservix