Schauspiel |

Alles im Fluss – Staatsschauspiel Dresden - Kleines Haus | Alle Veranstaltungen

 

Alles im Fluss
Ein Projekt über die Elbe und den Wandel der ZeitAlles fließt: die Elbe, Tränen, elektrischer Strom, Geld, die Zeit, das ganze Leben. Alles bewegt sich fort, nichts bleibt. Der Fluss ist eine Metapher für das ewige Werden, den stetigen Wandel und die Unumkehrbarkeit der Zeit. Seit jeher beschäftigen sich die Menschen mit dem Phänomen Fluss. Die einen eher abstrakt als Schriftsteller oder Philosophen, die anderen ganz konkret als Kanalbauer oder Naturschützer.
In der Inszenierung von Regisseur Uli Jäckle wagen Dresdner Bürger und Bewohner der Sächsischen Schweiz gemeinsam den Sprung ins kalte Wasser. Sie erkunden den Fluss des Lebens, seine Stromschnellen, Untiefen, Windungen und Ufer. Von der Quelle bis zur Mündung geht es mal mit, mal gegen den Strom oder einfach im ruhigen Fahrwasser treibend voran. Hobbyangler, Homöopathinnen, Finanzberater, Fließbandarbeiterinnen, Klempner, Wasserökologinnen und Lebenskünstler machen sich Gedanken, wie es ist, an der Quelle zu sitzen und den großen Fisch zu angeln, wie es sich anfühlt, wenn einem alle Felle davonschwimmen und wie man trotzdem zu neuen Ufern aufbrechen kann.
Quelle: Staatsschauspiel Dresden