Klassik |

AnDante – Haus der Kathedrale (Kathedralforum Dresden) | Alle Veranstaltungen

 

AnDante

Ein Musikprojekt zu Dante Alighieris Göttlicher Komödie

Marlene Lichtenberg, Mezzosopran, Cottbus
Caroline Weichert, Klavier, Hamburg
Cord Garben, Klavier und Vortrag, Wohltorf

Dante Alighieris (1265-1321) Göttliche Komödie fand im 19. Jahrhundert auch Eingang in die klassische Musik. Franz Liszt legte sie zwei seiner Hauptwerke als Programm zugrunde, der sogenannten Dante-Sonate für Klavier (Aprés une Lecture du Dante) und der Dante-Sinfonie. Letztere spielte er selbst mit Camille Saint-Saëns im Hause des Malers Gustave Doré. Diese Begegnung inspirierte Doré zu einer Fülle von Darstellungen aus der Divina Commedia. Lange war es Liszts Wunsch, die Wirkung der Musik durch gleichzeitige Projektion von Bildern zu steigern. Alle Versuche mit von ihm in Auftrag gegebenen Darstellungen aus Dantes Werk scheiterten jedoch immer wieder an der ungenügenden Lichtstärke der Projektoren seiner Zeit. Mit den heutigen technischen Möglichkeiten ist diese Idee umsetzbar. Zu Kompositionen von Franz Liszt, Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Pietro Magri, Sergei Tanajev u.a. auf Texte von Dante werden Werke Dorés projiziert.

quelle kathedralforum dresden