Lied / Chanson / Singer Songwriter |

Anna Piechotta und Lüül & Band – Theaterkahn - Dresdner Brettl | Alle Veranstaltungen

 

Anna Piechotta 
In dem häufig grauen vorletzten Monat des Jahres versucht der Theaterkahn im Liederwahn am 20. November ein wenig Licht zu bringen. Licht durch Fröhlichkeit, Witz, Ironie, Satire, gelegentlich ein bisschen Zynismus, der allerdings charmant verpackt ist, und Lachen - über sich selbst und natürlich über andere. Garant für diese Art Unterhaltung ist die Klavierkabarettistin Anna Piechotta.

Voller Verwunderung muss sie in ihrem Programm "Komisch im Sinne von seltsam" feststellen, dass sich heute eine Operninszenierung mitunter kaum vom Innenleben eines Bordells unterscheidet. In einer Internet-Singlebörse lernt sie einen zweiten Til Schweiger kennen, doch der hält für das erste Date eine unangenehme Überraschung bereit. Bei ihr landet Putins Frettchen im Kochtopf und Kinder werden artig, wenn sie ihnen das Plüschtier zerrupft! Komisch ist das alles - im Sinne von seltsam.

Anna Piechotta überzeugt mit umwerfender Bühnenpräsenz und hoher musikalischer Qualität. Ihre Texte sind gespickt mit raffinierten Pointen, die sie mit virtuoser Stimme und dem eigenwilligem Klavierspiel unter die Leute bringt. Preise erhielt sie dafür zuhauf. Am 20. November wird Anna Piechotta Gast sein beim 44. "Theaterkahn im Liederwahn". - 
 

LÜÜL & Band
LÜÜL hat als Künstler im deutschen Musikleben tiefe Spuren hinterlassen. Sie sind aber nicht nur tief, sondern auch lang, denn LÜÜL - oder Lutz Ulbrich, wie sein bürgerlicher Name ist - macht seit über 45 Jahren Musik. Wie viele andere auch, lockten ihn die Songs der Beatles an die Gitarre, die bis heute sein bevorzugtes Instrument geblieben ist.

Zwischen der Gründung der Berliner Kultband "Agitation Free" im Jahr 1967 und LÜÜL, wie er sich heute präsentiert, liegen Konzerte, Projekte wie das "Rocktheater Reinecke Fuchs", Filmmusiken und Stilwechsel, wie sie für mindesten zwei Musikerleben gereicht hätten. Denn nach "Agitation Free" und "Ashra Tempel" startete LÜÜL 1976 seinen französischen Lebensabschnitt an der Seite der Velvet-Underground-Diseuse Nico, landete zu Zeiten der NDW 1981 mit "Morgens in der U-Bahn" einen Hit, und stieg 1996 bei den "17 Hippies" ein. 2002 gibt es für die "Hippies" und die Musik zum Film "Halbe Treppe" den "Silbernen Bären" bei der Berlinale und den Deutschen Filmpreis in Silber.

Ein Blick in die letzten 20 Jahre weist LÜÜL wieder verstärkt als Singer/Songwriter aus, denn 6 erfolgreiche CDs entstanden in dieser Zeit. Die aktuelle heißt "Wanderjahre". Mit einem Titel davon ("West-Berlin") ist er im November in der Liederbestenliste auf Platz 1. Dass auch die restlichen 13 Lieder auf der CD exzellente Songs sind, davon werden Sie Lüül & Band am 20. November überzeugen. 

Quelle: Theaterkahn Dresden