Crossover |

ASSIA CUNEGO | Italien – Dreikönigskirche Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Assia Cunego ist eine Harfenistin, die immer wieder besondere Wege beschreitet. Sie spielt mit einem einzigartigen Spektrum an Klangfarben, ihre Musikalität und Interpretation sind zugleich werkgetreu und dennoch höchst individuell. Sie verwendet unterschiedliche selbstentwickelte Spiel- und Abdämpftechniken, die ihr ermöglichen, überaus vielseitig zu spielen. 

Ihr Repertoire reicht von der barocken bis zur klassischen Musik, von der Romantik bis zur modernen und neuen Musik. Über 2.500 Konzerte gab sie bereits in ihrer künstlerischen Laufbahn. Mit der von der ihr selbst geschaffenen Fassung für Harfe solo von Simeon ten Holts Komposition »Canto Ostinato« gastierte sie u.a. auch zweimal im Rahmen dieser Konzertreihe.

Geboren 1983 in Italien, schloss sie ihr Harfenstudium als Achtzehnjährige mit Auszeichnung ab. Mit Zwanzig absolvierte sie die Meisterklasse bei Prof. Gisèle Herbet in Würzburg. Sie gewann erste Preise und Stipendien bei zahlreichen internationalen Musikwettbewerben. Seit ihrem 19. Lebensjahr ist sie selbst Jurorin. 2009 gründete sie in Bremen die harpACademy, seit 2013 leitet sie eine Ausildungsstelle für begabte Jugendliche – ein derzeit einzigartiges Projekt. Darüberhinaus ist sie Dozentin in Hamburg und gibt regelmäßig europaweit Meisterkurse.

In ihrem Programm »Das neue Bekannte« kombiniert sie eigene Bearbeitungen klassischer Kompositionen mit der zeitgenössischer Musik Simeon ten Holts, dessen »Canto Ostinato« in der Fassung für 2 Klaviere seit Jahren seinen festen Konzertplatz am Jahresende hat. Sie ist die erste, die diese Komposition für Harfe adaptiert hat und regelmäßig spielt.

Quelle: MZDW