|

Auf der Suche nach Vertrautem - Kollagen und Grafiken von Mutter Elisaveta – Barockgarten Großsedlitz Heidenau | Alle Veranstaltungen

 

Sie hat Kunst studiert und leitet heute ein orthodoxes Frauenkloster in Weißrussland. Geboren als Jelena Sysun 1966 in der Ukraine, ist sie heute Äbtissin Elisaveta. Das Schaffen von Jelena Sysun gehört zu den Werken der besten Vertreter der belarussischen Avantgarde der 1980er und 90er Jahre. Ihre Werke sind regelmäßig in Ausstellungen zu sehen, und nun auch im Barockgarten Großlsedlitz. Hier wird ein kleines Kaleidoskop gezeigt, in dem sehr unterschiedliche Werke unerwartet nebeneinander stehen. So wie es im Leben ist, wenn ein Ereignis dem anderen folgt. Auf den ersten Blick zusammenhanglos, besteht zwischen ihnen eine unsichtbare, manchmal sogar unmerkliche, aber feste innere Verbindung. Jede Episode unseres Lebens, jede Lebenserscheinung hinterlässt eine Spur, einen Nachklang in der Seele. Und irgendwann verwandeln sich diese Spuren in Bilder und künstlerische Formen. Verstreute, vereinzelte, fast unbrauchbare Stoffreste werden durch die Hand der Künstlerin zu einer oder anderen Kompositionseinheit zusammengelegt.

"So sammelt sich, erfüllt sich die menschliche Seele. Aus Fehlern, Irrtümern, Sünden, Reue wächst unbemerkt in der tiefsten Tiefe eine einzigartige Gestalt der menschlichen Seele", sagt Jelena Sysun.

quelle: barockgarten großsedlitz