Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Barbara Dennerlein - DENNERLEIN MEETS DRESDEN – Boulevardtheater Dresden | Alle Veranstaltungen

 

BARBARA DENNERLEIN – DRESDEN PROJECT

 
Die 1964 in München geborene Barbara Dennerlein verliebte sich schon in jungen Jahren in den Sound der Hammond-Orgel. Mit elf bekam sie ihre erste Heimorgel, später kamen weitere hinzu, u.a. eine originale und klanglich unnachahmliche Hammond B3. Neben der Auseinandersetzung mit dem klassischen Standard-Repertoire begann sie schon früh selbst zu komponieren. Mit 15 folgten regelmäßige Auftritte in verschiedenen Clubs. Bereits Anfang der 80er Jahre wurde sie als "Orgel-Tornado aus München" gefeiert. Schon 1984 begann Barbara Dennerlein mit Produktionen für das eigene Label Bebab Records. Der Name "Bebab" spielt mit Bebop und Barbara und weist auf etwas Eigenes hin, für das es keinen etablierten Begriff gibt. Ihr erstes Kirchenorgelkonzert bei den Bachtagen in Würzburg 1994 animierte die Musikerin zur intensiven Beschäftigung mit der Kirchenorgel. 
 
Durch ihre meisterhafte Beherrschung des Pedalspiels gelingt es Barbara Dennerlein, die immensen Klangmöglichkeiten der "Königin der Instrumente" voll auszuschöpfen und die sonst eher träge Kirchenorgel zum swingen zu bringen. Zu den unvergesslichen Highlights ihrer Karriere zählen auch die einzigartigen Konzerte zusammen mit Friedrich Gulda in mehreren renommierten europäischen Konzerthäusern. Wie Gulda, der sein musikalisches Schaffen dem Überschreiten von Stil- und Genregrenzen widmete, ist auch Barbara Dennerlein stets bemüht, eine Symbiose von Klassik und Jazz zu verwirklichen.
 
Neben ihren Live-Auftritten und der Veröffentlichung zahlreicher CDs tritt die Organistin hin und wieder auch als Moderatorin in Erscheinung. So präsentierte sie z.B. in einer Neujahrssendung 2000/2001 24 Stunden Jazz auf 3sat. 2002 erschien das von ihren Fans langerwartete Album "Spiritual Movement No.1", das Barbara Dennerlein erstmals ausschließlich auf der Pfeifenorgel eingespielt hat und womit sie endgültig den Jazz auf der Kirchenorgel etablieren konnte. 2003 erfüllte sich für sie mit der Aufführung ihrer Kompositionen mit Symphonieorchester ein lang gehegter Wunsch. 2004 übernahm sie als Redakteurin und Moderatorin die Sendung „Tonart – Bigband & Blues“ bei Deutschlandeadio Kultur und veröffentlichte ihr drittes Solo-Album "In A Silent Mood" mit acht stimmungsvollen Balladen, gefühlvoll intoniert auf ihrer Hammond-Orgel B3.
 
Ihre CDs wurden mehrfach mit Jazz Awards und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet, ihre CD "Take Off" (1995) erreichte Platz 1 der Jazz-Charts und wurde als meistverkauftes Jazz-Album gefeiert. Barbara Dennerlein gehört zum Kreis der wenigen deutschen Künstler mit internationaler Reputation. Sie präsentiert sich auf ihren Veröffentlichungen und in ihren Konzerten als kompetente Vertreterin einer neuen Generation von Jazz-Musikern und wurde dadurch zur Protagonistin ihres Instrumentes, der legendären Hammond B 3. 
 
Besonders faszinierend wirkt Barbara Dennerlein bei ihren Live-Auftritten. Sie ist der wichtigste und erfolgreichste deutsche Jazz-Export und mit den großen internationalen Festivalbühnen ebenso vertraut wie mit kleineren Clubs. Seit Jahren belegt sie erste Plätze in den Critics Polls amerikanischer Jazz-Magazine und hat mittlerweile eine weltweite Fan-Gemeinde. Dabei ist sie bescheiden geblieben und sucht die emotionale Nähe zu ihrem Publikum jenseits der Stildefinitionen.