Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Bluesfestival Dresden Tag 1 – Tante JU Liveclub | Alle Veranstaltungen

 

Rob Orlemans & Half Past Midnight (NL) 
**Neues Album: Katon & Orlemans “LIVE K.O.”**

Die Niederländische Blues-Rock Band Rob Orlemans & Half Past Midnight gehört zur Weltspitze des Blues/Rock.
Daas Power Trio steht regelmässig auf nationalen und internationalen Bühnen u.a. in den U.S.A. wo auch zwei Alben aufgenommen wurden. Die Auftritte von Rob Orlemans und Half Past Midnight veranlassen nicht nur die nationale und internationale Media enthusiastische Artikel zu schreiben, sondern hinterlassen auch immer wieder ein begeistertes Publikum das nach mehr schreit.

Rob Orlemans ist das “Gesicht” der Band. Mit seinem kennzeichnenden Stil wird er einer der besten Blues/Rock Gitarristen geannt. Mit seiner etwas durchlebten Stimme und seinem beeindruckenden Gitarrenspiel sorgt er bei jedem Auftritt fürt ein wahres Erlebnis. Die Besetzung der Bandbesteht aus Piet Tromp am Bass, Ernst van Ee auf Drums (Highway Chile, Vengeance, Lana Lane) und Rob Orlemans auf Gitarre und Gesang. Mit dieser starken Rythme Section hat Rob Orlemans eine Band, die von der ersten Minute voll Energie aus den Startlöchern schiesst und einen mitreissenden Auftritt garantiert.

Das letzte Album “Highway Of Love” enthält mitreissende gut durchdachte Songs mit viel Blues und Rock  Einfluss, und erhält international fantastische Bewertungen und wurde inzwischen ausserhalb Europas auch in den U.S.A und Japan auf den Markt gebracht. Zur Zeit arbeitet Rob Orlemans auch zusammen mit Michael Katon (Knock Out Boogie Tour) und war u.A. auch auf der Mainstage von Ribs en Blues zu sehen.
 

Richie Arndt & Bluenatics (D)

Richie Arndt ist nicht in New Orleans oder Memphis geboren, und doch gilt seine große Leidenschaft dem Blues und der American Rootsmusic, den Wurzeln der heutigen Rock-, Pop- und Jazzmusik. Der ostwestfälische Gitarrist, Sänger und Songwriter ist mit seinem emotionalen Spiel, seinen bewegenden Liedern und Konzerten längst eine feste Größe der deutschen Musikszene.

Seit über drei Jahrzehnten ist Richie Arndt als Musiker „on the road“. Viel Zeit, über den Tellerrand zu blicken, zu lernen, sich weiterzuentwickeln – und zurückzukehren zu den Anfängen, mit denen alles begann, als er noch ein Teenager war. Seine Helden hießen schon damals Rory Gallagher und Jimi Hendrix, aber auch große Singer-/ Songwriter wie Van Morrison und Joni Mitchell beeindruckten ihn. Auf ihren Spuren entdeckte er seine Liebe zu „guter, handgemachter Musik“, wie er sagt, suchte nach technischer Perfektion und Inspiration – und fand sie. Zusammen mit seinem ganz eigenen Stil: Einem Stil, dem der Blues seine warmherzige Seele gibt, während der Herzschlag, der Beat seiner Songs, oft Anklänge an Rock und Pop durchscheinen lässt
Seine eingängige Stimme, sein ebenso versiertes wie unaufdringliches Gitarrenspiel (sowohl akustisch als auch elektrisch) und seine Bühnenerfahrung machen den Bielefelder zu einer herausragenden Persönlichkeit der deutschen Bluesszene, dessen Musik auf mittlerweile 13 CDs zu hören ist. Weit weg von ausgetretenen Klischees.

2014 ist nicht nur das Jahr seines 40-jährigen Bühnenjubiläums, sondern bringt ihm, als Krönung seines bisherigen Schaffens, auch noch gleich zwei Platzierungen bei den BiG Blues Awards! Bester zeitgenössischer Blues Artist und 3. Platz für bei den Best Blues Alben 2014
 

Leif de Leeuw Band (NL)

Überwältigend ist das richtige Wort um Leif de Leeuw und seine Leif de Leeuw Band zu beschreiben. Vor nicht allzu langer Zeit wurde Leif noch als jung und vielversprechend betitelt. Er gewann den Sena Talent Guitar Award zwei Mal (2009 und 2013). Heute gehören der Gitarrist und seine Band zu den Besten in der holländischen Blues-Rock Szene. Der Gewinn der prestigeträchtigen Dutch Blues Challenge Ende 2014 hat den Status der Band nochmals bestätigt. Und das nicht nur in den Niederlanden sondern auch im Ausland.

So hat die Leif de Leeuw Band ihre ersten erfolgreichen Auftritte in Deutschland, Belgien und Luxemburg hinter sich gebracht. Insbesondere unsere östlichen Nachbarn waren sehr begeistert von der Band, was in einer zweiten Deutschlandtour für 2015 resultierte mit zusätzlichen Auftritten in der Tschechischen Republik und in Österreich. Als Gewinner der Dutch Blues Challenge vertraten, Leif de Leeuw, Britt Jansen (Gesang/Gitarre), Eibe Gerhartl (Bass) und Tim Koning (Schlagzeug) die Niederlande bei der International Blues Challenge in Memphis, Tennessee.

Getreu dem Motto „Wenn wir schon mal hier sind“ haben sie noch eine Reihe von zusätzlichen Auftritten in Jonesboro, Paragould – Arkansas und Nashville – Tennessee gespielt. Die Band nahm auch an der European Blues Challenge 2015 in Brüssel teil, bei der sie von einem begeisterten Publikum empfangen wurden, jedoch gewannen sie keinen Preis. Dass die Leif de Leeuw Band die Herzen der Bluesliebhaber in Europa erobert hat, bestätigte sich zuletzt als die Band den European Blues Award am 9. November 2015 gewann, und das Publikum sie zur besten Band 2015 wählte.

quelle tante ju