• Startseite
  • Veranstaltung
  • Breslau gestern - Wrocław heute: Kulturhauptstadt Europas 2016
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Wissen |

Breslau gestern - Wrocław heute: Kulturhauptstadt Europas 2016 – Stadtmuseum - Museum Dresden | Alle Veranstaltungen

15.09.2016 - 08.01.2017
Details www.museen-dresden.de
Alle in Stadtmuseum - Museum Dresden
Pirnaischer Platz (Bus 62, 75, 261, 305, 326, 328, 333, 360, 424; Tram 1, 2, 3, 4, 7, 12)
15/09/2016 08/01/2017 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Breslau gestern - Wrocław heute: Kulturhauptstadt Europas 2016 Stadtmuseum - Museum Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Breslau gestern - Wrocław heute: Kulturhauptstadt Europas 2016

   

Breslau, die Hauptstadt Niederschlesiens, kann auf eine über tausendjährige Geschichte zurückblicken, in der Polnische Piasten, Böhmen, Habsburger und Preußen nacheinander die Herrschaft ausübten. Von 1741 bis 1945 war Breslau deutsch. Die drittgrößte jüdische Gemeinde in Deutschland war hier zu Hause. Viele ihrer Mitglieder haben den Tod in den deutschen Vernichtungslagern gefunden, sofern sie nicht vorher hatten fliehen können. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs, in dem Breslau zur Festung erklärt und großflächig zerstört worden war, fiel die Stadt an Polen.

Es kam zu einem totalen Bevölkerungsaustausch; alle Deutschen mussten die Stadt verlassen. Wrocław wurde wieder aufgebaut und ist heute eine attraktive Metropole, die sich selbstbewusst ihrer vielfältigen Geschichte stellt. Seit 1959 unterhalten Dresden und Wrocław eine Städtepartnerschaft. Die Ausstellung zeigt Fotos aus der Vorkriegszeit und von heute - meist aus derselben Perspektive fotografiert. Der Fotograf des heutigen Wrocław ist Stanislaw Klimek, der zusammen mit seiner Frau in Breslau einen Verlag (Via Nova) betreibt und Fotobücher verlegt. Die Ausstellung wurde bereits 2014 in Breslau gezeigt. Wir erleben die diesjährige Kulturhauptstadt Europas mit ihrem Zentrum, dem Ring (Rynek) und dem historischen Rathaus, mit ihren Kirchen, den Oderinseln, dem ehemaligen jüdischen Viertel, Universität, Oper und Bahnhöfen, aber auch mit Erinnerungsorten, Zeugnissen des Zweiten Weltkriegs, dem Weltkulturerbebau, der Jahrhunderthalle, sowie Architektur der Moderne.

In Dresden haben wir die Ausstellung ergänzt: mit Stadtplänen von Breslau und Wrocław, vor allem aber mit Biografien interessanter Menschen aus Breslau/Wrocław, die dort leben oder lebten und bis heute unvergessen sind wie Künstler, Wissenschaftler, Politiker, Theologen, Sportler, Puppenmacher oder Fotografen - jede/r mit ihrer/seiner ganz eigenen Geschichte. Jedoch mit der einen Gemeinsamkeit: sie begann immer in Breslau/Wrocław. Viele dieser Lebensläufe sind bekannt, andere aber überhaupt nicht - es lohnt sich, an Menschen zu erinnern, die sich in bestimmten Situationen unglaublich engagiert haben - oft zu ihrem eigenen Schaden!
Außerdem gibt es eine kleine Auswahl Breslauer Gastge-schenke an die Partnerstadt Dresden zu sehen - vor und nach der politischen Wende.
 

Öffnungszeiten:
Di - So 10 - 18 Uhr
Fr 10 - 19 Uhr
 
 

quelle mussen-dresden.de