Lesung |

„CANALETTO – Seine Jahre in Dresden“ – Börse Coswig | Alle Veranstaltungen

 

Ralf Nürnberger zeichnet in seinem sorgfältig recherchierten Roman ein detailreiches Bild vom Wirken Canalettos in Dresden. Von 1747 – 1767 arbeitete der Venezianer als Hofmaler von August III. Nürnberger schildert die Geschichten hinter den Gemälden: Was hat den Maler bewogen, sie so und nicht anders zu malen? Hatte Canalettos Schaffen Einfluss auf königliche Entscheidungen? Welchem Druck war der Maler ausgesetzt? Wer waren seine Freunde, wer seine Feinde und wie wirkte sich das Leben in Dresden auf sein Werk aus? Welchen Stellenwert hatten zum Beispiel die Intrigen gegen Chiaveri, den genialen Baumeister der Hofkirche? Warum verlässt der Künstler zwischendurch die Stadt und konzentriert sich in seinem Schaffen auf die Gegend um Pirna?
Nürnberger schildert detailreich das Alltagsleben in der Barockresidenz, zeigt aber auch den immensen Aufwand und die Prachtentfaltung der Zeit auf. Der Roman endet mit der Beschreibung des Niedergangs von Dresden und Sachsen im Siebenjährigen Krieg 1756-1763. Plastisch und packend erzählt der Autor von den Triumphen, von Reichtum und Not sowie von Demütigungen, die der Künstler und seine Familie zu erdulden hatten. Die Verstrickungen des genialen Malers zwischen Individuum und Hofkamarilla zeichnen ein lebendiges Bild des Spätbarocks und künden von der Epoche der Aufklärung und des Klassizismus, für die unter anderem Johann Joachim Winckelmann die Szene betritt.

Quelle: Panometer Dresden