Oper |

Carmen von Georges Bizet – Landesbühnen Sachsen | Alle Veranstaltungen

16.12.2016 20:00
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Landesbühnen Sachsen
Landesbühnen Sachsen (Bus 72, 324, 400; Tram 4)
16/12/2016 20:00 16/12/2016 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Carmen von Georges Bizet Landesbühnen Sachsen 38 DD/MM/YYYY
14.04.2017 19:00
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Landesbühnen Sachsen
Landesbühnen Sachsen (Bus 72, 324, 400; Tram 4)
14/04/2017 19:00 14/04/2017 21:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Carmen von Georges Bizet Landesbühnen Sachsen 38 DD/MM/YYYY
 

CARMEN

Oper von Georges Bizet

Die Oper «Carmen» wurde zur Zeit ihrer Uraufführung 1875 in Paris als problematisch empfunden – zu exotisch, zu vulgär. Denn wie die Novelle von Prosper Mérimée führt die Oper in niederste soziale Schichten, nach Spanien, in das Milieu von Zigarettenarbeiterinnen, Soldaten und Schmugglern: Eine Zigeunerin und ein Sergeant, ein Bauernmädchen und ein Torero stehen im Zentrum der Handlung. Auch sprengt Bizet musikalisch den Rahmen der französischen Opéra comique und komponiert im Vorfeld des Verismo ein ungewöhnlich realistisches Drama, das von unerfüllter Leidenschaft erzählt und zudem tragisch endet. Nur wenige Zeitgenossen wie zum Beispiel Peter Tschaikowski sahen voraus, dass dieses ungewöhnliche Werk bald «zu den beliebtesten Opern der Welt» zählen würde. Von unbändiger Faszination ist die Hauptfigur Carmen, der ihre Freiheit über alles geht. Dass die Zigeunerin dem Soldaten Don
José Hoffnung auf ihre Liebe macht, wird ihr allerdings zum Verhängnis, denn Don José sieht ab sofort sein Schicksal untrennbar mit dem ihren verbunden. Vergeblich versucht das Bauernmädchen Micaela, Don José zu retten. Und vergeblich wird der erfolgreiche Stierkämpfer Escamillo nach gewonnenem Kampf auf die Zigeunerin Carmen warten: Als Don José begreift, dass es ihm nie gelingen wird, eine Frau wie Carmen dauerhaft an sich zu binden, zerstört er ihr Leben und damit das eigene.

Quelle: Landesbühnen Sachsen