Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Congo Square Blues – Kleinkunstbühne Q24 e. V. | Alle Veranstaltungen

 

Congo Square bringt den Blues in allen Varianten von Johnny Winter, Carlos Santana bis hin zu Hansi Biebl auf die Bühne. Mit einer virtuose Bluesgitarre (Frank Burkhard), einem groovigen Bass (Uwe von Brühl) einem Drumgewitter ( Max Jäger) und einer Bluesharmonika (Hans Horn). Frank Burkhard (Gitarre, Vocal) ist Gründer der legendären Dresdner Bluesband "Bankrott" und spielt den Blues seit Ende der siebziger Jahre in verschiedenen Bands (u.A. "Simple Song", "Deal" und "Romans Blues Inc."). Von 1992 bis 2002 lebte Frank in Arkansas im Süden der USA und trat dort mit befreundeten lokalen Blueslegenden wie Lloyd Marley, Chris Thompson (Blind Boy White), Tim Carnes und anderen auf und gründete sein eigenes Trio. Seit 2002 lebt Frank wieder in Deutschland. Er bringt die Inspiration aus dem Süden der USA zu uns. Uwe von Brühl (Bass, Vocal) begegnete Frank Ende der siebziger Jahre und spielte mit ihm in seiner ersten Band "Onkel Toms Hütte" Folkblues, bis sich ihre Wege vorerst wieder trennten. In verschiedensten Projekten von Rockbands bis hin zu literarisch/musikalischen Veranstaltungen spielte Uwe Bass. Jedoch bekanntlich rostet alte Liebe nicht und heute zupft er wieder für den Freund aus alten Tagen... Max Jäger (Drums) trommelte schon mit drei Jahren auf den Farbtöpfen seines Vaters zur Musik von Muddy Waters und Jimi Hendrix. Er spielte als Schüler in verschiedenen Bands, gewann den Jugendkunstpreis im Fach Improvisation, experimentierte in verschiedene Richtungen und ließ sich dabei immer wieder vom Blues anregen. Seit seinem Schlagwerk-Studium in Weimar ist er mit verschiedenen Projekten unterwegs. Ob Blues, Rock oder lateinamerikanische Musik - Max kennt sich auf allen Gebieten hervorragend aus. Neuerdings spielt er bei "Congo Square", lernt türkisch und hat die Jagdwurst zu seiner Lieblingswurst erklärt. Hans Horn (Harmonika) Hans' Begeisterung für den Blues wurde von den bekannten Bluesmusikern Little Walter, Paul Butterfield und Phil Wiggins "rauschaft befeuert". Die kleine handliche Bluesharp ist ihm zum ständigen Begleiter in allen Lebenslagen geworden. Bei zumeist zufälligen Zusammentreffen mit gleichgesinnten Musikern erlebte er so manche Sternstunde. Vor einiger Zeit traf er in Dresden auf die Musiker von "Congo Square", welche von seinem Spiel derart angetan waren, dass sie ihn sofort um ständige Mitwirkung baten.

Quelle: Q24