Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Contrast Trio – Blue Note | Alle Veranstaltungen

 

Yuriy Sych – Piano, Synthesizers
Tim Roth – Bass, Sound Effects
Martin Standke – Drums, Samples, Percussion

Was wäre eine Band ohne kreative Veränderung? Das dachte sich auch das Contrast Trio und richtete jüngst seinen Fokus neu aus. Mehr denn je geht es um einen individuellen, transparenten Sound. Er ist die Klammer für filigrane bis kraftvolle Melodien, repetitive Miniaturen, subtile elektronische Effekte und Grooves. Natürlich sind die spannenden Improvisationen, mit denen die Band vor Jahren bekannt wurde, weiterhin präsent. Aber eben nur noch als eine von vielen Facetten des Contrast Trios. Das kompositorische Spektrum reicht von lyrischen Passagen über imaginäre Soundtracks bis zu energiegeladenem Jazz. Die stilistische Bandbreite reflektiert persönliche Hintergründe und Vorlieben der Musiker um die 30, die seit 2008 zusammen spielen. Yuriy Sych kam 2003 aus der Westukraine, um hierzulande sein klassisches Klavierstudium zu vertiefen. Alsbald fand er sich zwischen Frankfurt und Mannheim inmitten einer kreativen Jazz-Szene wieder. Neue Kontakte ließen den ursprünglichen Plan immer weiter in den Hintergrund rücken. Längst gehören Sychs charismatische Klavier-Eskapaden zum Interessantesten, was die jüngere deutsche Jazz-Szene zu bieten hat. Sie spiegeln seine vielfältigen Erfahrungen, von slawischen Traditionen bis zu den Klangfarben Ravels, Debussys und Skrjabins. Der britisch-deutsche Kontrabassist Timothy Roth studierte in Amsterdam unter anderem bei Peter Erskine und Larry Grenadier, sein musikalischer Geschmack ist fast grenzenlos.

Dazu gehört Elektronik der letzten zwei bis drei Dekaden, von Techno über Hiphop bis zu Berliner Frickel-Künstlern. Schlagzeuger Martin Standke hat seine rhythmische und dynamische Raffinesse an Hochschulen in Frankfurt und Köln ausgearbeitet. Er verblüffte schon mit handgespielten Breakbeat-Patterns, als diese noch nicht international in Mode waren. Alle drei haben Erfahrungen in prominenten Konstellationen gesammelt. Yuriy Sych spielte beispielsweise mit Nils Wogram oder, im Rahmen des Deutschen Jazzfestivals in Frankfurt, mit Christof Lauer und Patrice Héral. Martin Standke war schon zweimal bei dem renommierten Festival engagiert und arbeitete daneben u.a. mit Michael Wollny. In den ersten Jahren spielte das Trio wiederholt mit verschiedenen Gast-Bläsern, darunter Heinz-Dieter Sauerborn. Zudem wirkte die Band am Schauspiel Frankfurt, einmal mit eigener Musik unter der Regie von Barrie Kosky, einmal zum Soundtrack von Konstantin Gropper (alias Get Well Soon). Zwar ist Yuriy Sych Haupt-Komponist des Contrast Trios, der gemeinsame Klang basiert aber mehr denn je auf Balance und Gleichberechtigung. Die gerade eingespielten Songs für das kommende dritte Album fallen mal kürzer, mal länger aus, lassen Erinnerungen an osteuropäische Melodik und ungerade Metren aufleuchten, flirten mit Elektro-Ästhetik oder eingängigen Motiven und zeigen dabei stets Charakter. Inspirationen aus unterschiedlichen Kontexten nutzen die Musiker als Sprungbretter in eine eigene musikalische Welt.

Quelle: Blue Note