Klassik |

Das Exklusivkonzert // La Clessidra – Mathematisch-Physikalischer Salon im Zwinger - SKD | Alle Veranstaltungen

 

Marco Beasley, Gesang 
Stefano Rocco. Theorbe und Chitarra barocca 
Fabio Accurso, Laute

Dr. Peter Plaßmeyer, Direktor des Mathematisch-Physikalischen Salons

Er hat eine Stimme, die süchtig macht: Samtweich, kraftvoll, wendig und doch stets natürlich. Wer Marco Beasley einmal gehört hat, dem geht dieser Klang nicht mehr aus dem Kopf. Der in Neapel geborene Sänger verleiht in seiner einzigartigen Präsenz bekanntem Repertoire neue Farben und vermag seine Zuhörer mit seinem besonderen, geradezu „unklassischen“ Timbre, seiner Virtuosität und Improvisationskunst zu verzücken.

Alles hat seine Zeit – so sagt man. Und die ‚Zeit‘ ist die Hauptsache, um die es in diesem Konzert geht: jene Zeit zwischen dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, jene enge Gasse, die von der musikalischen Renaissance zum Werden früher barocker Klangpracht in Italien führt. Sie forderte den kreativen Geist der Musiker heraus, brachte neue musikalische Ideen zum Blühen – führte Welten zusammen und löste eine „alte“ von einer „neuen“ ab. – Die Zeit, diese unerbittliche Zeit, die unaufhaltsam Korn um Körnchen in der Sanduhr verrinnt, ist Protagonist unserer ‚Geschichte‘ in diesem Konzert.

Erzählt wird sie an einem Ort, der in unzähligen bestaunenswerten Varianten von dem Versuch des Menschen kündet, die Flüchtigkeit der Zeit festzuhalten und diese (wie die Welt überhaupt) zu messen, zu fassen, zu begreifen. Der Mathematisch-Physikalische Salon im Dresdner Zwinger ist diesem Auftritt Marco Beasleys mehr als nur exklusive Kulisse – er ist Resonanzraum, der die eindringlichen Lieder und Gesänge in besonderer Weise zum Schwingen bringt, er ist der zweite Star dieses Abends! Und wenn Sie der Direktor dieser kostbaren, weltweit zu den Bedeutendsten ihrer Art zählenden Sammlung eintauchen lässt in die Geheimnisse seiner Schätze, wird die Welt wieder rund und die Zeit bleibt stehen …

quelle: schütz musikfest