Wissenswertes |

DAS PÄDAGOGISCHE QUARTETT: MACHT SCHULE UNSERE KINDER KRANK? – Deutsches Hygiene-Museum Dresden | Alle Veranstaltungen

 

DAS PÄDAGOGISCHE QUARTETT: 
MACHT SCHULE UNSERE KINDER KRANK?


In Kindheit und Jugend werden die Weichen für das Erwachsenenalter gestellt, und das auch in Hinblick auf die physische, psychische und soziale Gesundheit. Der Schule als zentraler Sozialisationsinstanz kommt dabei eine besondere Bedeutung zu: Längst sind die Wechselwirkungen zwischen schulischem Lernumfeld, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden von Schülerinnen und Schülern bekannt und belegt. 

Die Schule ist ein geeigneter Ort der Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention, da hier alle Kinder erreicht werden. Zugleich birgt sie aber Risiken: der viel zu schwere Schulranzen, der Zwang zum Stillsitzen, eine häufig wenig kindgerechte Schulspeisung. Nicht minder problematisch sind schulkulturelle Einflüsse: Wachsender Leistungsdruck und erhöhte Erwartungen an den Schulerfolg, auch von Seiten der Eltern, können Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Lernenden haben. 

Was sagt die Wissenschaft zum Zusammenhang von Schule und Gesundheit? Wie können angesichts dieser Befunde gesundheitsfördernde Lernumgebungen gestaltet werden? Welche Präventionsansätze haben sich als erfolgreich erwiesen? Welche Akteure sind gefragt, um einen gesunden Schulalltag zu gestalten? 

Quelle: Hygienemuseum