Wissen |

DENKmal GORBITZ – Dresdens vergessener Schatz – Volkshochschule Dresden, Standort Gorbitz | Alle Veranstaltungen

 

Öffnungszeiten:
Montag 15 - 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr
bis 30.06.16

Eintritt frei

Grauer und roter Beton mit sichtbarem Kiesel, gelbrotbraune Keramiktafeln und alles auf Tafelbauten, die wie riesige Puzzelteile aus Hausfabriken kamen: Der Stil der Industriell-Moderne, einer architektonisch-politischen Epoche des vorigen Jahrhunderts, hat sich in Dresden-Gorbitz erhalten. Was gelegentlich schnell als realsozialistische Tristesse abgetan wird, ist ein Schatz des Zeitalters des industriellen Wohnungsbaus, den es zu bewahren gilt. Die Ausstellung "DENKmal GORBITZ" zeigt, dass Plattenbau und Umfeld-Gestaltung beim Wohnungsbauprogramm zu DDR-Zeiten eine interessante Einheit bildeten. 

Von Rostock, Neubrandenburg über Berlin, Halle und bis Leipzig stehen Plattenbauten bereits unter Denkmalschutz. In Dresden, wo der WBS 70 als wohl bekanntester Plattenbautyp zusammen mit der TU-Dresden entstand und produziert wurde, ist dies noch nicht der FAll. Die Kuratoren beabsichtigen mit der Ausstellung ein Auseinandersetzten der Dresdner mit dem Thema "Denkmalschutz und Gorbitz".

Kuratoren dieser Ausstellung sind Mathias Körner und Ralf Kahlmann von der Gorbitzer Bürgerinitiative.

quelle Aussteller