Vortrag |

Der Film vor dem Film "Wundkanal" - Eine Entstehungsgeschichte mit Thomas Heise – Motorenhalle Kultur Forum - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (Riesa Efau) | Alle Veranstaltungen

 

Suicides“ heißt das Skript, das 1982 im Ostberliner Hotel Metropol auf dem Tisch vor Thomas Harlan liegt. Er ist in der DDR, um Geldgeber, Mitstreiter für sein Filmprojekt zu suchen. Man wird sich einig: Erwin Geschonneck soll und wird die Hauptrolle eines NS-Täters spielen, der Filmemacher Thomas Heise am Skript mitschreiben und die Drehassistenz übernehmen – Monate später knallt es: Das Projekt scheitert, grandios. Warum? Und wie der Film „Wundkanal“ ursprünglich einmal aussehen sollte, darüber gibt Thomas Heise persönlich Auskunft. Außerdem: Wer waren die Alfred Filberts von Dresden? Und was ist aus ihnen geworden nach 1945? Eine Spurensuche von Nils Werner anhand von Fotos und Dokumenten.

quelle riesa efau