Film |

Der müde Tod – Technische Sammlungen der Stadt Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Deutschland 1921, 
Regie: Fritz Lang
Livemusik: Matthias Hirth (Piano)

Der Tod nimmt einem Mädchen seinen Geliebten. Er ist allerdings bereit, ihr im Austausch für ein anderes Leben den Geliebten zurückzugeben. In drei Episoden, in Venedig, im Orient und in einem märchenhaften China spielend, wiederholt sich nun diese Fabel. Jedes Mal stirbt ein Mensch und der Tod macht dem Mädchen so die Unabänderlichkeit des Schicksals deutlich. Als das Mädchen schließlich sich selbst opfert, vereint der Tod, seines Amtes schon längst überdrüssig, die Liebenden in seinem Schattenreich. Einer der schönsten deutschen Stummfilme und der Schlüsselfilm zum Werk Fritz Langs.

quelle tsd.de