|

Dibbuk - Eine Hochzeit in Polen – Programmkino Ost (PKO) | Alle Veranstaltungen

 

Eine wodkagetränkte Hochzeitsfeier auf dem Lubliner Lande gerät aus den Fugen, als Bräutigam Piotr zu ahnen beginnt, dass das ihm als Brautgeschenk angebotene Anwesen ein dunkles Geheimnis birgt.
Regisseur Marcin Wrona inszeniert die jüdische Legende um den Dibbuk als Hochzeitstaumel und politische Parabel, mit reichlich heiteren, surrealen und unheimlichen Elementen. Ein Par-Force-Ritt durch die polnische Befindlichkeit.

»Ein Dibbuk (auch Dybuk oder Dybbuk genannt; Pl. Dibbukim; hebräisch = »Anhaftung«) ist nach jüdischem Volksglauben ein oft böser Totengeist, der in den Körper eines Lebenden eintritt und bei diesem irrationales Verhalten bewirkt.«- Wikipedia 

quelle: juedische-woche-dresden