Schauspiel |

DIE NIBELUNGEN – projekttheater dresden | Alle Veranstaltungen

 

PuppeTierCooperat - Ben Hans
Text, Musik und Kostüme wurden vom PuppeTierCooperat entwickelt. Ben Sebastian Hans spielt. Eva Wemme schaut drauf.

In der Bearbeitung des PuppeTierCooperats bleibt die deutsche Sage auf dem Teppich. Der Teppich blüht. Die Grundstimmung des PuppeTierCooperats ist heiter und die Möglichkeit durch rosa Brillen schwarz zu sehen besteht.
Im ersten, unvermuteter Weise von Wagner inspirierten Teil gerät der Schatz aus dem schönen Fluss Rhein in die Hände eines traurigen Zwergs und eines genießerischen Wotans, beide gespielt von Ben Sebastian Hans. Die Figuren, mit denen diese beiden übergroßen Wesen umgehen, sind winzig, die Götter spielen mit der Welt wie ein Kind an einem langweiligen Sonntagnachmittag, unbedacht, selbstvergessen, mit der spielerischen Logik naiver Gier. Sobald Gedanken gefasst werden, wenden sie sich als fatale Hirngespinste gegen die erhabenen und goldglänzenden Kind-Götter. Wotan glaubt einen Ausweg zu wissen: Er kreiert sich einen Gegner, der die Götter-Gesetze, unter denen Wotan auf keinen grünen Zweig kommt, außer Kraft setzen soll: Siegfried!
Sobald aber die Menschen aufs Tapet kommen, verändert sich das Spiel. Schatten tauchen auf. Die Liebe mischt sich in die Götterpläne! Und der universale Wunsch nach Gold und Geld wird plötzlich ein blutdürstiges, leidenschaftliches Verlangen. Die Menschen wollen Recken sein, Könige, Helden und Sieger. Die Menschen zücken ihr Schwert und zaubern sich mit den Tarnkappen der alten Ordnung ihren Untergang herbei. Die Kindheit der Welt an der Brust des Goldes ist endgültig vorbei.
Schließlich sinkt alles - Krieg, Liebe, Helden und Geld - in Asche... und womit spielen wir jetzt?
Erzählt wird unverfroren und mit Humor. Die vom PuppeTierCooperat entworfene und hergestellte Bühne besteht aus einem eigens geknüpften Löwenzahn-Teppich und einem bemalten Vorhang.