Film |

Die Stille nach dem Schuss – Programmkino Ost (PKO) | Alle Veranstaltungen

 

Es sind die „heiteren Jahre” von RAF-Aktivistin Rita Vogt (Bibiana Beglau). In der Bundesrepublik der 1970er Jahre setzt sie Zeichen gegen den Kapitalismus, indem sie mit ihren Genossen Banken „enteignet”, es „den Schweinen” zeigen will, von Revolutionen träumt. Doch nicht nur ein Befreiungsversuch aus dem Knast und eine Flucht nach Paris laufen schief. 
In der DDR findet Rita erst Unterschlupf, danach im Stasi-Kokon eine neue Identität. Sie wird zu Susanne Schmidt, arbeitet im VEB Modedruck und lernt Tatjana (Nadja Uhl) kennen. Nur will die dorthin, wo Rita hergekommen ist.
Als sich Tatjana auch noch verliebt und die DDR ihren letzten Tagen entgegengeht, steigt der Druck im Kessel.
Für dieses sozialpolitische Drama, das – trotz zahlreicher Bezüge auf Tatsachen – in keinem Falle eine pseudodokumentarische Note bekommen sollte, besann sich nun auch Regisseur Volker Schlöndorff (West) auf die Dienste von Wolfgang Kohlhaase (Ost). Und schwärmte …

quelle pko