Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Digger Barnes - Folk.Americana – Groove Station | Alle Veranstaltungen

 

Am Abend spielt er in Konzertsälen, Bars und Theatern. Er ist ein unseriöser Schnurrenerzähler, mal Grantler, mal Charmeur, ein eigenbrötlerischer Wohnwagen-Reisender. Die Menschen mögen ihn. Seine Musik bewegt sich vorsichtig durch einen Country & Western-Kosmos, eckt an bei Blues, Folk, Gospel und altem Jazz. Authentische Reproduktion von etwas vergangenem oder weit entferntem interessiert ihn nicht. Die Klischees, mit denen er spielt, sind aber nicht ironisch gemeint. Sie sind ein Mittel der Universalität.

Die Art und Weise wie Digger Barnes von den Figuren erzählt, die seine Lieder bevölkern, ist voller Herzenswärme. Es ist die Sichtweise von jemandem, der gelernt hat, dass Gewinner und Verlierer immer zwei Seiten derselben Medaille sind. Dass man auch seinen letztes Münzgeld nochmal auf irgendein Pferd setzen muss. Wenn er nachts nicht anhalten mag, dann ist das weil er den Atem einer Gesellschaft im Nacken spürt, der sich eisig anfühlt. Effizienzsteigerung und Beschleunigung sind Dinge, denen seine Lieder diametral entgegengesetzt gegenüber stehen. Natürlich gibt es da auch einen Kay Buchheim, der die Berufsbezeichnung Künstler trägt und womöglich sogar eine Steuernummer hat. Der, würde man in seiner Vergangenheit herumbohren, sicher einiges dazu beitragen könnte, wie Digger Barnes zu dem wurde, der er ist. Aber Digger Barnes als Kunstfigur zu verstehen, hieße ihn zu unterschätzen. Es gibt da diesen Mann. Und er kann dir helfen.