• Startseite
  • Veranstaltung
  • Dörfchen mein Dörfchen - Heimat, süße Heimat
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Film |

Dörfchen mein Dörfchen - Heimat, süße Heimat – Programmkino Ost (PKO) | Alle Veranstaltungen

 

Ein ungleiches Paar sind der kleine dicke Pávek und der lange dünne Otík in dem Dörfchen Køeèovice bei Prag. Weil Otík geistig etwas behindert ist, sorgen sich sein Arbeitskollege Pávek und die Dorfbewohner um ihn. Als Otík sich nach einem Streit mit Pávek entschließt, allein in die Großstadt Prag zu ziehen, wird allen bewusst, welchen Verlust sie mit seinem Weggang erleiden... 
Wohl kaum einer der großen europäischen Regisseure hat so schwärmerisch und warmherzig vom Dorfleben erzählt wie Menzel!

„Die Heimat des Heimatfilms", schreibt Claudius Seidl, „ist keine geographische, eher eine Seelenlandschaft. Køeèovice bei Prag ist folglich nicht bloß ein böhmisches, sondern vor allem ein Potemkisches Dorf: Die Leute hier sind liebenswert, der Lebensrhythmus ist beschaulich, und selbst der Dorfdepp findet sein Auskommen. Es herrschen, in friedlicher Koexistenz, der Sozialismus und der Humorismus." (Die Zeit, 5.6.1988). 
Eines Tages hat der kugelige väterliche LKW-Fahrer Pávek seinen Beifahrer, den dürren, von den Engeln geküssten Dorftrottel Otik satt. Wie für den autofahrend Gedichte rezitierenden Dorfarzt ist für Otik die sanfte, in der Fahrt vorbeiziehende Landschaft kein Land, sondern ein Garten. Als er daraus ausgestoßen zu werden droht, fügt er sich seinem in einer Intrige erdachten Schicksal, nach Prag zu gehen und sein Geburtshaus einem Fabrikdirektor als Ferienhaus zu überlassen. Menzel inszeniert das von Tratsch und außerehelichem Beischlaf, erster Jugendliebe, einem auswärtigen Maler und Otiks Entschluss gebeutelte Dorf als eine Folge von stillen Sensationen: „ein alltägliches Glück und eine grundlegende diesseitige Zufriedenheit", schreibt Hans J. Wulff: „Das Bier von der siebten Stufe, Würste frisch aus dem Rauch, Blasmusik, Zeit für ein Schwätzchen in der Sonne, die Schönheit der böhmischen Frauen – leiblich-sinnliche Erfahrungen. Kaum einer der großen europäischen Regisseure hat so schwärmerisch und warm vom Dorfleben erzählt wie Menzel".

Quelle: PKO