Klassik |

DREAM OF THE SONG – Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus | Alle Veranstaltungen

  Mehr
14.01.2017 19:30
Details www.dresdnerphilharmonie.de
Alle in Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus
Postplatz (Bus 94; Tram 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12)
14/01/2017 19:30 14/01/2017 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de DREAM OF THE SONG (Joana Mallwitz | Dirigentin, Bejun Mehta | Countertenor, Damen des MDR Rundfunkchores ) Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus 38 DD/MM/YYYY
15.01.2017 11:00
Details www.dresdnerphilharmonie.de
Alle in Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus
Postplatz (Bus 94; Tram 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12)
15/01/2017 11:00 15/01/2017 13:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de DREAM OF THE SONG (Joana Mallwitz | Dirigentin, Bejun Mehta | Countertenor, Damen des MDR Rundfunkchores ) Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus 38 DD/MM/YYYY
15.01.2017 19:30
Details www.dresdnerphilharmonie.de
Alle in Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus
Postplatz (Bus 94; Tram 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12)
15/01/2017 19:30 15/01/2017 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de DREAM OF THE SONG (Joana Mallwitz | Dirigentin, Bejun Mehta | Countertenor, Damen des MDR Rundfunkchores ) Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus 38 DD/MM/YYYY
 

DREAM OF THE SONG

Mendelssohn hatte eine große Vorliebe für Großbritannien und hat die Insel oft besucht. Eine frühe Schottlandreise inspirierte ihn nicht nur zu der berühmten Ouvertüre „Die Hebriden“, sondern auch zu einer großangelegten Sinfonie, deren Entstehung sich allerdings über viele Jahre hinzog. Das fertige Werk ist ein faszinierendes Portrait der schottischen Landschaft und auch der schottischen Geschichte. Meisterhaft gelingt es Mendelssohn, die nordisch-düsteren Farben immer wieder aufzuhellen, der Melancholie kraftvolle Aktivität entgegenzusetzen. Dudelsackklänge stehen neben lyrischen Melodien, bewegte Rhythmen neben fast impressionistischen Farbflächen, scharfe Dissonanzen neben harmonisch entspannten Passagen.

Béla Bartóks „Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta“ ist trotz ihres nüchternen Titels ein ungeheuer spannendes, vielfarbiges Werk von sinfonischen Dimensionen. Die vier zueinander scharf kontrastierenden Sätze bilden ein Kompendium von Bartóks Kompositionskunst. „Dream of the Song“ des britischen Komponisten George Benjamin stellt dem solistischen Countertenor einen Frauenchor gegenüber, wodurch sich äußerst reizvolle Klangwirkungen ergeben.

Béla Bartók (1881-1945)
Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Sz. 106
George Benjamin (*1960)
“Dream of the Song” für Countertenor, Frauenchor und Orchester nach hebräischen Gedichten aus der Sammlung „The Dream of the Poem“
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 „Schottische“

Joana Mallwitz | Dirigentin
Bejun Mehta | Countertenor
Damen des MDR Rundfunkchores 

quelle dresdner philharmonie