Gesprächsrunde |

Dresden sucht die Superminderheit – Synagoge - Jüdisches Gemeindezentrum | Alle Veranstaltungen

 

Wer sieht sich als kleinste Minderheit und stimmt das überhaupt? Wer hat es am schwersten und warum? Und welche erfolgreichen Strategien lassen gar nicht erst ein Minderheitengefühl entstehen?

 

Früher waren es die Juden, heute werden Muslime, Roma oder Nordafrikaner diskriminiert und nehmen je nach Umfeld mehr oder weniger die Rolle der Prügelknaben ein. Zu Gast sind Vertreter unterschiedlicher Ethnien: Vietnamesen, Sinti und Roma, Muslime und Juden mit unterschiedlicher Herkunftsgeschichte – integriert, geflüchtet, geduldet…

Unsere Experten werden Sie bei lockerer Café - Atmosphäre in ihre Welt einführen. Diskutieren Sie mit und stellen Sie alle Fragen, die Sie bisher nicht zu fragen wagten.

Moderation:
Frauke Wetzel

Die Experten:
Johanna Stoll, Prof. Dr. Marion Gemende Gjulner Sejdi, Khaldun Al Saadi und ein Vertreter der Muslim-Jewish Conference.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Weiterdenken -Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e. V. und dem Hatikva e. V.

Which minority thinks of itself as the smallest and is that true? Who suffers the most and why? And what strategy proofs to be the most successful in helping to prevent the feeling of belonging to a minority?
We have guests from various ethnicities: Vietnamese, Sinti and Roma, Muslims and Jews of different origins – whether integrated, fled or tolerated… During the evening, you can discuss with them and ask all questions you never dared to ask.

quelle: juedische-woche-dresden