|

Dresdner Bürgerfest – Neumarkt, Martin-Luther-Denkmal | Alle Veranstaltungen

 

Das Programm zum Dresdner Bürgerfest am 17.10. ab 17.00 Uhr

Uhrzeit Programm
17:05 - 17:25 Uhr Ökumenisches Friedensgebet
17:25 - 17:30 Uhr Statement OB Dirk Hilbert
17:30 - 17:45 Uhr Chöre
17:45 - 17:50 Uhr Statement Eric Hattke
17:50 - 18:05 Uhr Chöre
18:05 - 18:15 Uhr Drummer Oded Kafri und Umbauten
18:15 - 18:35 Uhr "Fineripps"
18:35 - 18:40 Uhr Statement Frank Richter
18:40 - 19:00 Uhr "Fineripps"
19:00 - 19:20 Uhr Sänger und Trommler
19:20 - 20:00 Uhr "The Chris Molina Trio"

Programmänderungen vorbehalten!

 

Dresdner Bürgerfest am 17.10.2016 ab 17 Uhr auf dem Neumarkt

Den kompletten Brief von OB Hilbert finden Sie hier.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert lädt die Dresdnerinnen und Dresdner zum Bürgerfest auf den Neumarkt ein, um gemeinsam zu zeigen, dass Dresden eine bunte und weltoffene Stadt ist, in der man achtsam und respektvoll miteinander umgeht. Das Bürgerfest beginnt um 17 Uhr mit dem wöchentlichen Friedensgebet der Kreuzkirche. Kreuzkantor Roderich Kreile wird einen Bürgerchor dirigieren, zu dem viele Dresdner Chöre eingeladen wurden. Musikalisch wird das Fest von Bands wie "The Fineripps" und "The Chris Molino Trio" begleitet.

Der Oberbürgermeister und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister Dr. Peter Lames, Hartmut Vorjohann, Annekatrin Klepsch, Dr. Kristin Klaudia Kaufmann und Raoul Schmidt-Lamontain werden zwischen 17 Uhr und 20 Uhr öffentliche Bürgersprechstunden abhalten. Im Zelt des Verkehrsmuseums können Kinder und ihre Eltern basteln. Neben Oberbürgermeister Dirk Hilbert werden auch Herr Prof. Dr. med. Gerhard Ehninger von Dresden – Place to be, Erik Hattke, Atticus e.V., und Frank Richter, Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Stellung zur derzeitigen Lage in der Stadt nehmen. 

Annekatrin Klepsch, Zweite Bürgermeisterin, erklärt: „Viele Menschen engagieren sich bereits seit Jahren in dieser Sache. Jetzt geht es darum, auch die zu überzeugen, die sich bislang zurückgehalten haben, denen aber Demokratie, Toleranz und eine liberale vielfältige Gesellschaft wichtig sind. Wir haben uns daher bewusst für ein Fest entschieden. Denn das bietet die Chance, miteinander ins Gespräch zu kommen und vielleicht unerwartete Übereinstimmungen festzustellen. Ich danke auch allen anderen Initiativen, die sich wie 'Herz statt Hetze' für Freiheit, Gleichheit und Menschlichkeit engagieren."

quelle dresden.de