Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

EF + Arms & Sleepers – Scheune Dresden | Alle Veranstaltungen

 

EF

Es begann alles 2003 in Götheborg, als die Band, die wir mittlerweile als EF kennen und lieben gelernt haben, sich zu dem Schritt entschloß, ihre harten Gitarrensound zu einem viel reicher strukturierten Ansatz mit eindringlichen Melodien und Harmonien zu öffnen. Seither tourten sie unentwegt durch ganz Europa, Russland und Asien, erspielten sich eine treue Gefolgschaft und machten sich einen Namen als explosive, energische und kathartische Live-Band. Mit zunehmenden Alter und den gemachten Erfahrungen wuchsen sie zu einer festen Größe heran.

Obwohl sich der Sound von EF heute deutlich vom Hardcore-lastigen Postrock ihrer Anfangszeit unterscheidet, sind sie dem damit seit jeher einhergehenden D.I.Y.-Gedanken stets eng verbunden geblieben. Sie führen ihr eigenes Label (And the Sound Records), halten ihren weltweiten Vertrieb in eigenen Händen, was sie nicht daran hinderte mehre tausend Platten zu verkaufen. Ihr 2010er Album „Mourning golden morning“ (ATS Records/Cargo) bekam erstklassige Kritiken und verschaffte ihnen final auch die größere Aufmerksamkeit, die sie verdienten.

2013 feierten EF zehn Jahre Bandgeschichte, was sie aber nicht davon abhielt, weiterhin große Ziele ins Auge zu fassen. Und was bot sich wohl besser an zu diesem Anlaß, als sich selbst mit einem vierten Studioalbum zu beschenken. „Ceremonies“ hieß die Platte, und darauf präsentierten sie sich popiger denn je zuvor. Und das ist auch die heimliche Stärke der Band, sprechen sie doch gleichfalls bärtige Indierocker, Metalheads und in sich versunkene Postrocker mit ihren Songs an. Sie können gleichzeitig hart und zerbrechlich klingen, und sie scheuen sich nicht, Grenzen zu überschreiten. „Ceremonies“ zeigt EF’s bezaubernde Klanglandschaften in Vollendung, ein musikalisches Leuchten am Nachthimmel, voller Liebe zu wunderschönen Melodien und Harmonien, die durch schwere Rhythmen getragen werden. Beeindruckend wirken die Gesangs- und Orchesterarrangements mit Streichern, Hörnern, Klavier und Synthesizern. Einmal mehr sorgte Magnus Lindberg (Cult Of Luna) mit geübter Hand für den perfekten Mix im Studio.
 

Arms and Sleepers

Arms and Sleepers, bestehend aus Max Lewis und Mirza Ramic, erschienen vor etwa einer Dekade auf der musikalischen Bildfläche. 18 Veröffentlichungen, Dutzende Kollaborationen und unzählige Remixe später begann 2014 ein neues Kapitel für das Duo aus Boston, das mit "Swim Team" nach drei Jahren Wartezeit ihr letztes Album veröffentlichte. Aufbauend auf den bekannten Ambient Sounds geht Swim Team einen Schritt weiter:

“The album is definitely a departure from our previous releases – it has more to the point, concise compositions with a lot of focus on beats and different synth sounds.” (Mirza Ramic) Inspiriert von Kindheitserinnerungen aus den 80ern knüpft das neue Album eine Verbindung zwischen instrumentalem Hip Hop, R&B beeinflusster Instrumentierung und natürlich elektronischer Musik. Obwohl "Swim Team" eine relativ kurze Spieldauer von 35 Minuten aufweist, gelingt es Arms and Sleepers sämtliche emotionalen Facetten anzusprechen.

Abgesehen von seiner gewohnt oppulenter Visual-Performance hat Mizra zwei Jahre nach seinem letzten scheune-Gastspiel numehr auch schon einige neue Recordings im Gepäck, die einen Ausblick auf das in den Startlöchern stehende nächte Outout von Arms and Sleepers geben werden.

quelle scheune.org