Wissen |

»EIN SCHATZ NICHT VON GOLD. Benno von Meißen - Sachsens erster Heiliger« – Albrechtsburg Meissen | Alle Veranstaltungen

 

Öffnungszeiten Albrechtsburg Meissen
März bis Oktober täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
November bis Februar täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr
 

Eine Ausstellung über Sachsens ersten Heiligen

Die Albrechtsburg Meissen ist ein Ort der Superlative und steht als »Wiege Sachsens« wie kein anderes Schloss für die mehr als 1.000 Jahre alte Kulturgeschichte des Bundeslandes. Als im Oktober 1517 die Reformation das Land erfasste, zog sie auch an der Albrechtsburg nicht spurlos vorbei. 1547 musste zum Beispiel die Leipziger Uni wegen der Unruhen des Schmalkaldischen Krieges zum Teil ins Meißner Schloss verlegt werden.

2017, genau 500 Jahre nach Ausbruch der Reformation, ist die Albrechtsburg Schauplatz einer ganz besonderen Ausstellung über das Leben und Wirken des Bischofs von Meissen. »EIN SCHATZ NICHT VON GOLD. Benno von Meissen – Sachsens erster Heiliger« erzählt auf der Albrechtsburg vom 12. Mai bis 5. November 2017 die Geschichte des ersten sächsischen Heiligen. Eine Geschichte, die mitten in Europa über Jahrhunderte die Menschen bewegte. Es ist eine Geschichte von Macht, Glaube, Streit, Politik und nicht zuletzt von Reformation und Gegenreformation.

12.05.2017 - 05.11.2017
Details www.albrechtsburg-meissen.de
Alle in Albrechtsburg Meissen
  12/05/2017 05/11/2017 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de »EIN SCHATZ NICHT VON GOLD. Benno von Meißen - Sachsens erster Heiliger« Albrechtsburg Meissen 38 DD/MM/YYYY
 

Eine Heiligsprechung, die Geschichte schrieb


Die im Jahr 1523 vor allem auf Initiative von Herzog Georg von Sachsen erfolgte Heiligsprechung Bennos führte dazu, dass dieser im Kontext der Gegenreformation zum Landespatron Bayerns aufstieg. Diese Heiligsprechung wurde von Beginn an nicht nur durch die Reformatoren – allen voran Martin Luther – für ihre Zwecke instrumentalisiert.

Zum ersten Mal präsentiert eine groß angelegte kulturhistorische Ausstellung die symbolträchtige Rolle, die Bischof Benno von Meissen und seine Heiligsprechung in den vergangenen Jahrhunderten spielten. Zur Reformationszeit zählten seine Reliquien zum kostbarsten Schatz der Meissner Bischofskirche. Im Gegensatz zum Großteil des mittelalterlichen Domschatzes, konnte er in die Gegenwart gerettet werden. Darum gelten die Reliquien heute als ein Schatz, der mehr ist als Gold und Silber – ein Schatz nicht von Gold.

Skulpturen, Gemälde, geistliche Gewänder und prächtige Handschriften erzählen in der Ausstellung authentisch Geschichten von Glanz, Glaube und Macht. Mit innovativen Medien und historischen Zeugnissen werden zugleich faszinierende Einblicke in die immateriellen Schätze der Kirche sowie in Alltag und Frömmigkeit der Zeit gegeben.

quelle: albrechtsburg meissen