literarisch-musikalisches Programm |

"Ein Weltkrieg wird 100" – Sächsische Landeszentrale für Politische Bildung | Alle Veranstaltungen

 

Vor einhundert Jahren wütete der Erste Weltkrieg. Er beendete Fortschrittshoffnungen und offenbarte das Zerstörungspotential der Moderne - und er forderte rund 17 Millionen Menschenleben. Nach dem Krieg war nichts mehr wie zuvor.

Das Duo Sondermeier und Raue hat sein Programm anlässlich des 100. Jahrestags des Ausbruchs des Ersten Welkriegs entwickelt und inzwischen in verschiedenen deutschen Städten aufgeführt.

Es kommen die Schriftsteller Karl Kraus und Kurt Tucholsky zu Wort, die vorrangig die Täter sprechen lassen. Die Opferseite wird  in Auszügen aus Kriegstagebüchern belgischer und französischer Frontsoldaten zu Gehör gebracht. Zudem wird in den Rezitationen ein Bogen in die weitere Vergangenheit geschlagen, mit Texten von Matthias Claudius und Erasmus von Rotterdam, die sich ebenfalls zum Thema Krieg geäußert haben.

Auf abwechslungsreiche Weise kombinieren die Künstler Burkard Sondermeier (Rezitation, Gesang) und Ulrich Raue (Klavier) gesprochene Texte mit passenden Chansons, Volksliedern und Klavier-Solo-Stücken.

quelle: landeszentrale für politische bildung