Sonderführung |

Eine unschuldige Stadt? Gauhauptstadt Dresden 1933 - 1945 – Stadtmuseum - Museum Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Führung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Forum 13. Februar – Der Mensch zwischen Diktatur und Demokratie“

Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten wurden Gewaltaktionen wie die von der SA auf den Dresdner Straßen zum Bestandteil der Staatspolitik. Wer sich dem Regime widersetzte oder gemäß Rassenideologie nicht zur "Volksgemeinschaft" gehörte, hatte mit Misshandlung und Haft, mit dem Verlust von Heimat, Vermögen und Leben zu rechnen. Die Führung durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums stellt Objekte aus jener Zeit vor. Sie belegen die "Gleichschaltung" der Kultur vor dem Hintergrund der Inszenierung Dresdens als "Kunststadt" des Reiches und zeigen die Stadt als Ort der Kriegsvorbereitung und der NS-Verbrechen.

quelle: museen-dresden.de