|

Florenz im Rückspiegel – Galerie 2. Stock im Neuen Rathaus | Alle Veranstaltungen

 

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Unter dem Titel „Florenz im Rückspiegel“ sind bis zum 3. November in der Galerie 2. Stock (Neues Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19) Arbeiten von Waldorfschülern zu sehen. Die Ausstellung der Freien Waldorfschule Dresden ist ein Extrakt der künstlerischen Arbeiten, die während der traditionellen Kunst- und Abschlussfahrt beider 12. Klassen in Italien entstanden sind. Die dreiwöchige Studienreise am Schuljahresende 2016 führte die 58 Schüler auf unterschiedlichen Routen nach Venedig und in Dresdens Partnerstadt Florenz.

Nach dem Erproben verschiedener künstlerischer Techniken wie Grafik, Malerei und Plastik in der Waldorf-schulzeit  bot das Arbeiten in der Toskana, mitten in der Natur, jede Menge weiterer Ausdrucksmöglichkeiten. Auch wer sich bislang mit dem Pinsel weniger anfreunden konnte, hatte nun die Wahl zwischen Steinhauen, Schnitzen, Fotografie, Performance, Land- und Body-Art …

Das Thema „Renaissance Recycling“ lenkte den Blick auf Weggeworfenes und von Touristen als auch Einheimischen Unbeachtetes. Das Regenrinnenstück wurde aufgebogen zum Malgrund, die in der Unterkunft gefundene Spangendose zur Muschel, aus der die Drahtvenus entsteigt. Ein abgeplatztes Stück vom Reisebus,  Pflanzen, Marmorstaub, Palettendreck oder Kaffeesatz: Alles wurde auf seine Verarbeitungsmöglichkeiten hin getestet. Die oft von Renaissancekünstlern dargestellte „Verkündigung“ erfuhr zahlreiche Verwandlungen und wurde in die Gegenwart geholt. Der Experimentierfreude der Schüler wurden keine Grenzen gesetzt. Kleine Teams gestalteten – im Bewusstsein des letzten Zusammen-Seins nach zwölf Jahren Schulzeit – gemeinsam Bildideen wie das grafische Geflecht angeleuchteter Körpersilhouetten oder die „Morgenübungen“.

Die Auswahl der bereits im Schulhaus und im Garten der Kunstausstellung Kühl präsentierten Werke fokussiert sich auf Florentiner und weitere italienische Motive.

Die Ausstellung endet am 3. November, 19 Uhr, mit einer Finissage. Die Bürgermeisterin für Kultur, Annekatrin Klepsch, begrüßt die Gäste. Weitere Grußworte kommen von Holger Kehler, Geschäftsführer Freie Waldorfschule Dresden, und Monica Cattellani, Kunstlehrerin an der Florentiner Waldorfschule. Zur Waldorfschülerkunst selbst spricht Andreas Albert, Kunstlehrer an der Freien Waldorfschule Dresden. Die Musikalische Gestaltung des Abends übernimmt eine Chorgruppe der Freien Waldorfschule Dresden unter der Leitung von Micaela Limbach.  
Geöffnet ist die Galerie 2. Stock montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

quelle dresden.de