Gesprächsrunde |

Forum Museum zur Sonderausstellung "Achtung Spione!" – Militärhistorisches Museum | Alle Veranstaltungen

 

Zu Gast: Dr. Bodo Hechelhammer, Leiter der Forschungs- und Arbeitsgruppe Geschichte des BND

Im November 1961 wurde der BND-Mitarbeiter Heinz Felfe als sowjetischer Spion verhaftet. Zehn Jahre lang war der frühere Kriminalkommissar und ehemalige SS-Obersturmführer für den BND und dessen Vorgängerorganisation, die »Organisation Gehlen«, tätig gewesen, zuletzt in leitender Funktion im Bereich der Gegenspionage/Sowjetunion. Doch zehn Jahre lang spionierte Felfe zusammen mit seinem ehemaligen SD-Kameraden und BND-Kollegen Hans Clemens für den sowjetischen Geheimdienst. 1963 wurde er wegen Landesverrat zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt, 1969 jedoch gegen westliche Agenten ausgetauscht. Er siedelte in die DDR über und erhielt 1973 eine Professur für Kriminalistik in Ost-Berlin. Noch 2008 gratulierte ihm, dem ehemaligen "Kundschafter des Friedens", der russische Geheimdienst zu seinem 90. Geburtstag.

Der Historiker Dr. Bodo Hechelhammer, Leiter der Forschungs- und Arbeitsgruppe Geschichte des BND, schildert das packende Leben des Dresdners Heinz Felfe, der bis heute als der größte Verratsfall im BND betrachtet wird.
quelle mhmd