Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
27 Montag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Friska Viljor – Strasse E (Reithalle, Bunker) | Alle Veranstaltungen

 

Die beeindruckende Zwischenbilanz nach neun Jahren: Sechs Alben und knapp 500 Shows, von denen sie jede mit so viel Herzblut spielen, als sei es die Letzte. Obwohl Friska Viljor von den Medien nie gehypt wurden – weder in Deutschland, noch zuhause in Schweden – und stets ohne große Plattenfirmenbudgets auskommen mussten, erspielten sie sich mit ihrem unverschämt euphorischem Indie-Pop eine treue Fangemeinde. 

Den Aufnahmen zu ihrem sechsten Albums „My Name Is Friska Viljor“ haben sich Daniel und Joakim mit einer neuen Einstellung genähert. „Man könnte sagen, dass Joakim und ich als Bandleader erwachsen geworden sind“, so Johansson. Bereits vor einem Jahr begannen Johansson und Sveningsson die ersten Songs zu schreiben, ab September waren sie dann täglich in ihrem kleinen Studio in Stockholm an der Arbeit. 

Es gibt eine Menge neue Facetten im Bandsound zu entdecken. Gleich in mehreren Songs übernimmt Johansson den Gesang – zum Beispiel in der ersten Single „In My Sofa I’m Safe“. Für „Painted Myself In Gold“ derweil luden Friska Viljor Lena Malmborg ins Studio ein, „My Boys“ überrascht mit Handclaps in der Strophe und Streichern im Refrain, und in „Danger In Front“ hyperventiliert Sveningsson wie Robert Smith von The Cure im Sommerurlaub. Überhaupt klingt „My Name Is Friska Viljor“ noch viel unbeschwerter und noch viel fröhlicher, als man es von den Schweden ohnhin gewohnt war. Johansson weiß, warum. „Wir befinden uns einfach an einem ziemlich guten Punkt im Leben“, sagt er. Privat, aber auch beruflich. 
Quelle. Strasse E