Klassik |

Georg Friedrich Händel: Oratorium "Esther" – Kulturkirche Weinberg Dresden-Trachenberge | Alle Veranstaltungen

 

Jung, schön und intelligent: Die Geschichte der biblischen Figur der Esther beweist, dass der Einfluss der Frauen auf die Geschichte des israelitischen Volkes nicht zu unterschätzen ist. Gleichzeitig ist es die klassische Geschichte der Liebe, die über jede Intrige siegt.
 
Der eifersüchtige persische Beamte Haman fordert den Tod aller Juden und intrigiert gegen seinen eigenen König Assuerus. Mutig schreitet Esther voran und bittet bei Assuerus um die Freilassung ihres Volkes, in dem Wissen, dass sie sich möglicherweise damit selbst opfert. Assuerus, ihrer Gestalt und ihrem Wesen verfallen, lenkt ein und gibt das Volk ohne Widerstände frei.
 
Diese Geschichte, von Georg Friedrich Händel in seinem Oratorium „Esther“ vertont, zeigt eine moralische Lösung dafür auf, wie zwei Kulturen nebeneinander in Respekt bestehen können und sendet gleichzeitig die Botschaft aus, dass Eifersucht und Hass zwangsläufig früher oder später in Abgründe führen. Sie ist damit hochaktuell und nicht nur ein ideales Stück, um Generationen miteinander zu verbinden. Esther kann vielmehr sogar Vorbild für den friedlichen Umgang mit fremden Kulturen und Völkern sein.

Quelle: KulturKirche Weinberg