Wissen |

„Gewürzküche in Sachsen. Kochkunst um 1600“ – Hoflößnitz | Alle Veranstaltungen

 

Gewürzküche in Sachsen. Kochkunst um 1600

Es seien "nicht alles gute Köch ... / die da lange Messer tragen / oder die sich dafür außgeben",schrieb die Dresdner Verlegerwitwe Elisabeth Bergen, als sie im Jahre 1611 das erste in Sachsen gedruckte Kochbuch herausgab. Offenbar war sie fest überzeugt, dass sie ein Werk zum Druck beförderte, das allen kulinarischen Ansprüchen genügte. Denn sie editiert in einem zeitgenössisch bedeutsamen Leipziger Verlag Rezepte vom Dresdner Hof.
An der Tafel der Wettiner servierte die Hofküche exquisite Speisen. Die Ausstellung in den kurfürstlichen Gemächern der Hoflößnitz lädt zu einer kulinarischen Archäologie der exquisiten Küche um 1600 ein. Hoflößnitzer Bilder von Wild und Fisch werden zeitgenössischen Rezepten vom Dresdner Hof zugeordnet. Mit welch exotischen Gewürzen diese Speisen aromatisiert wurden, kann auch sinnlich nachvollzogen werden.
Die kochtechnischen Möglichkeiten verdeutlicht ein Küchenmodell aus der Frühen Neuzeit. Umgeben von den einzigartigen Wand- und Deckengemälden der kurfürstlichen Gemächer der Hoflößnitz lädt die Ausstellung jedermann ein, eine wiederentdeckte Kochkunsttradition aus Sachsen kennenzulernen. Vorträge und Verkostungen begleiten die Ausstellung.
Das Kochbuch "New/ Kunstreich vnd Nützliches Kochbuch" von Johann Deckhardt aus dem Jahr 1611 wurde kürzlich von Georg Jänecke und Prof. Dr. Matzerath (TU Dresden) im Jan Thorbecke Verlag neu editiert und gab den Anlass zu dieser Ausstellung.