Kindertheater |

Hase und Igel - Eine Schelmengeschichte von Peter Ensikat – Landesbühnen Sachsen | Alle Veranstaltungen

  Mehr
10.12.2016 16:00
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Herderhalle Pirna
  KIDS10/12/2016 16:00 10/12/2016 18:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Hase und Igel - Eine Schelmengeschichte von Peter Ensikat Herderhalle Pirna 38 DD/MM/YYYY
19.12.2016 10:00
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Landesbühnen Sachsen
Landesbühnen Sachsen (Bus 72, 324, 400; Tram 4)
KIDS19/12/2016 10:00 19/12/2016 12:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Hase und Igel - Eine Schelmengeschichte von Peter Ensikat Landesbühnen Sachsen 38 DD/MM/YYYY
16.04.2017 16:00
Details www.landesbuehnen-sachsen.de
Alle in Landesbühnen Sachsen
Landesbühnen Sachsen (Bus 72, 324, 400; Tram 4)
KIDS16/04/2017 16:00 16/04/2017 18:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Hase und Igel - Eine Schelmengeschichte von Peter Ensikat Landesbühnen Sachsen 38 DD/MM/YYYY
 

HASE UND IGEL

Eine Schelmengeschichte von Peter Ensikat

An einem schönen Sonntagsherbstmorgen, die Steckrüben stehen hoch, die Sonne lacht, wirft die erboste Frau Igelin ihren Mann, Herrn Igel, mit deftigen Worten aus dem Bett: «Schlafmütziger Faulpelz! Borstiger Tagedieb! Verschlafener Mäuseschreck! Nach den Steckrüben sehn sollst du!» Und so trollt sich Herr Igel auf den Acker, um es sich dort zwischen Rüben und Unkraut gemütlich zu machen und das unterbrochene Schläfchen fortzusetzen. Kaum hat er sich hingelegt, verkündet der sensationssüchtige Rabe die Ankunft von Mussjö Hase. Im feinen Sonntagsstaat stolziert der über den Acker und stolpert prompt über den zwischen Kraut und Rüben schlafenden Igel. Wutentbrannt will der Hase den Igel des Ackers verweisen. Aber Herr Igel weicht nicht einen Millimeter von der Scholle, die schließlich sein Eigentum ist. Als der Hase jedoch beginnt, den Igel als «Krummbein» zu beschimpfen, ist es mit der Gemütsruhe von Herrn Igel zu Ende. Unverhofft bekommt er Unterstützung von Frau Igelin, die es nicht zulässt, dass ihr «Herzensstachel» beleidigt wird. Doch der französisch radebrechende Hase, angestachelt vom Raben, gibt keine Ruhe. Als er sich auch noch den Rübenacker unter die gepflegten Nägel reißen will, kommt es zum Wettlauf zwischen Hase und Igel, der mit einem sensationellen Ergebnis endet.

Quelle: Landesbühnen Sachsen