Klassik |

IN DER ART VON MOZART … – Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus | Alle Veranstaltungen

 

IN DER ART VON MOZART …

Josef Suk plante die Sinfonie »Asrael« als Requiem auf den Tod Antonín Dvořáks, seines Schwiegervaters. Während der Arbeit starb auch seine Frau, sodass das Werk zu einem doppelten Totengedenken wurde – Asrael ist der Todesengel. Mit dem großangelegten, düsteren Stück gelang Suk der Durchbruch zu seinem eigenen Stil. Ausgesprochen fröhlich gibt sich dagegen Ravels G-Dur-Konzert. Der Komponist hat hier Einflüsse des Jazz verarbeitet. Seine Hauptabsicht war aber, ein Klavierkonzert »in der Art von Mozart und Saint-Saëns« zu schreiben, also in bewusster Abkehr von der überladenen, schwülstigen Spätromantik.
 
Maurice Ravel (1875 – 1937)
Konzert für Klavier und Orchester G-Dur
Josef Suk (1874 – 1935)
Sinfonie Nr. 2 c-Moll op. 27 «Asrael»
 
Bertrand de Billy | Dirigent
Pascal Rogé | Klavier
 
Quelle: Dresdner Philharmonie