Film |

In der Stille – Programmkino Ost (PKO) | Alle Veranstaltungen

 

Der Film zeigt das Schicksal von fünf jüdischen Musikern, deren erfolgreicher Einstieg in die Welt der Musik vom Zweiten Weltkrieg und den dramatischen Erfahrungen des Holocaust unterbrochen wurde. An der Grenze zwischen Spiel- und Dokumentarfilm und basierend auf historischen Tatsachen geht es um die Auslöschung jüdischer Musiker in der Zeit des Nationalsozialismus in der Slowakei, in Tschechien und Deutschland.

Der Film ist vier authentischen Künstlern gewidmet: Dr. Arthur Chitz, dem angesehenen Pianisten, Dirigenten und Musikdirektor des Dresdner Schauspielhauses; Edith Kraus, einer erfolgreichen jungen Pianistin aus Prag, Karol Elbert, einem Erfolg versprechenden Absolventen der Musikakademie in Bratislava und Alice Flachová, der jungen Schülerin einer Ballettschule in Brünn, die davon träumte, einmal Tänzerin zu werden. Der Nationalsozialismus durchkreuzte all ihre Pläne. Sie wurden aus dem täglichen Leben gerissen, in verschiedene Konzentrationslager verschleppt, erniedrigt, psychisch und physisch niedergeschlagen. Es wurde ihnen alles genommen, nur die Liebe zur Musik konnte ihnen nicht geraubt werden. Die Musik hat ihre hoffnungslosen Tage gemildert und ihnen beim Kampf ums Überleben geholfen. 
Der Prager Regisseur Zdenìk Jiráský erzählt mit filmischen Mitteln sehr emotional die bewegenden Geschichten.

Quelle: PKO