Kunst |

JAHRESAUSSTELLUNG DER FAKULTÄT II – Hochschule für Bildende Künste | Alle Veranstaltungen

 

Veranstaltungsmarathon im Sommer - eine Disziplin, die jährlich neu trainiert wird:

am 10. Juli 2015 um 16.00 Uhr findet der Auftakt mit der Eröffnung der Jahresausstellung der Fakultät II in der Güntzstraße 34 statt, gefolgt von der Vernissage des Studiengangs Bildende Kunst um 19 Uhr in der Pfotenhauerstaße 81/83. 
 
Die Hochschule wird an diesem Abend einen ausländischen Studierenden mit dem DAAD Preis für herausragende Studienleistungen auszeichnen. Ab Samstag, dem 11. Juli ist auch  auf der Brühlschen Terrasse  die Jahresausstellung zu besichtigen. 
In den offenen Ateliers sind die Arbeitsergebnisse von Studierenden der Bildenden Kunst aus dem Grund- und Hauptstudium zu sehen. Die Bühnenstudiengänge, der Studiengang Restaurierung und auch jener der KunstTherapie zeigen im Akademiegebäude Güntzstraße 34 weitere wichtige Facetten der Lehre an der Hochschule. 
Studierende des Grundstudiums im Studiengang Bühnen- und Kostümbild präsentieren Semesterarbeiten zum Projekt "Rückzug". Jene des Hauptstudiums stellen zu unterschiedlichen Projekten aus: "Tristan und Isolde" (Wagner) und "reinGOLD" (Jelinek), dem Kooperationsprojekt DRECK: EIN APPARAT (mit Partnern in Berlin), sowie  "Rohrstock. Lambermeter. Gefällt mir. Marter. No go. Indect. " Eine szenische Führung im Labortheater. 
Gezeigt werden Modelle und Dokumentationen von Entwurfsprojekten und realisierten Projekten.
Zusätzlich findet am 10.07.2015  nach der Eröffnung der Jahresausstellung eine Premiere statt: die Meisterschülerin Mirella Oestreicher stellt sich um 17 Uhr vor mit dem Projekt "Konferenz Rückwachs Deutschland. MUT ZU SCHMALEN PFADEN" im Hörsaal Raum 222 der Güntzstraße 34.
 
Die Schau des Studiengangs Theaterausstattung reicht von der kleinen Skizze über  Zeichnungen, Fotografien der Studienarbeiten bis hin zu aufwendig gestalteten Kostümen ,Masken, Tierplastiken, fantasievollen Entwürfen und großflächigen Theatermalereien und anderen Dingen, die in der Theaterpraxis zur Anwendung kommen können.
In den Fluren des Hochschulgebäudes (Ausrichtung Dürerstrasse) sind aktuelle Studienergebnisse der Kostümgestaltung, der Theaterplastik und des bildnerischen Grundlagenstudiums zu sehen.
Die Fachrichtung  Maskenbild präsentiert sich im Erdgeschoss mit Modellen, Masken und Verwandlungen  sowie  Fotografien der einzelnen Studienarbeiten. Im Obergeschoss zeigen die Theatermaler in den Gängen großformatige Prospektmalerei,  Gemäldekopien und Materialproben. 
Bei den Kostümgestaltern können unter anderem historische Kostüme,  aktuelle Diplomarbeiten und bemerkenswerte  Einzelteile wie Kopfbedeckungen, Wattons oder Mieder entdeckt werden. Die Treppenaufgänge bieten Raum für Studienergebnisse aus dem bildnerischen und plastischen Grundlagenstudium und sind als Bindeglied zwischen den Fachrichtungen zu sehen.   
 
Der Aufbaustudiengang KunstTherapie entwickelte Poster zu wissenschaftlichen Untersuchungen als Kombination von Wort und Bild. Aktuell Studierende stellen Beobachtungen zum diesjährigen interkulturellen Austausch Seoul/ Dresden vor und die AbsolventInnen ihre entsprechende künstlerisch-wissenschaftliche Aufbereitung der jeweiligen Diplomarbeiten. Zusätzliche Stimmungsbilder veranschaulichen den Verlauf des Dialogs.
Der Studiengang Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut ist in diesem Jahr ebenfalls mit aktuellen wissenschaftlichen Postern zu Abschlussarbeiten und Forschungsthemen präsent.     
 
Quelle: Hochschule für Bildende Künste Dresden