Film |

JEW.DE.RU – Societaetstheater | Alle Veranstaltungen

 

Die in Russland geborene Wahlkanadierin Tanja Grinberg begleitet in ihrem einstündigen Dokumentarfilm "JEW.DE.RU" die Kontingentflüchtlinge Ilia, Swetlana und Lena, die als Kinder und Jugendliche nach dem Ende des Kalten Krieges aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland kamen. In den sehr persönlichen Interviews verbinden sich die gemeinsamen Erfahrungen und Lebenswelten: Die Eltern verließen die eigene Heimat, um den Kindern neue Möglichkeiten zu eröffnen. Die jungen Menschen erzählen von ihren Vorbehalten gegenüber der neuen Heimat und den fehlenden Ausdrucksmitteln, um sich zu erklären. Zwanzig Jahre später können sie zumindest andeuten, wie es sich anfühlt gleichzeitig deutsch, russisch und jüdisch zu sein. 

Heute haben sich alle drei eingelebt und fanden in der zweiten Heimat mehr zu ihrer jüdischen Identität und Kultur als in ihrer Kindheit in der Sowjetunion. Die Generation ihrer Eltern dagegen fremdelt bis heute mit Deutschland. Nicht umsonst hat Tanja Grinberg den Film ihren Eltern gewidmet. Ihre Interviewmontagen zeigen auf bedrückende Weise die mangelnde Auseinandersetzung mit zeitgenössischem jüdischem Leben über die Grenzen des Holocausts hinaus und geben damit ein aktuelles Bild zum Selbstverständnis einer Gesellschaft.
Nach der Filmvorführung sind die Gäste herzlich zur Diskussion eingeladen. Die Moderation übernimmt Galina Putjata (TU Dresden).