• Startseite
  • Veranstaltung
  • Jüdische Identitäten in der Tschechoslowakei vor und nach dem 2.Weltkrieg.
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
28 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
01 02 03 04 05 06 07
Lesung |

Jüdische Identitäten in der Tschechoslowakei vor und nach dem 2.Weltkrieg. – HATiKVA e.V. | Alle Veranstaltungen

 

Jüdische Identitäten in der Tschechoslowakei vor und nach dem 2.Weltkrieg.

Anhand von Interviews mit Holocaustüber-lebenden untersucht Michaela Peroutková den Identitätswandel der Juden, die nach dem 2. Weltkrieg aus dem Exil oder Konzentrationslager in ihre Heimat, in die Tschechoslowakei, zurückgekehrt sind.

Für die Lesung hat sie die Erinnerungen der deutschsprachigen Jüdin Frau Teltscherová gewählt, die sich mit deren Leben vor dem Krieg, ihrer Flucht ins Exil und schließlich ihrer Rückkehr in die Tschechoslowakei nach dem Krieg befassen. Besondere Aufmerksamkeit wird der Rückkehr und der Aufnahme von der tschechischen Mehr-heitsgesellschaft gewidmet. Am Beispiel von Frau Teltscherová wird die Autorin die Probleme und die Schwierigkeiten schildern, die die weitere Existenz der deutschsprachigen Juden in der Tschechoslowakei erschwert haben.

quelle: hatikva